Abo
  • Services:

Jonathan Ive: Weg mit dem Cowboy-Look von iOS und Mac OS X

Apples Designchef Jonathan "Jony" Ive, der nach der Entlassung von Scott Forstall nun auch für die Gestaltung von iOS und Mac OS X verantwortlich ist, will angeblich den Skeuomorphismus der Oberflächen abschaffen: Lederlook, Papierblöcke und Aluoberflächen wären dann passé.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Kalender von Mac OS X mit Lederoptik
Der Kalender von Mac OS X mit Lederoptik (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Einige Oberflächen in iOS- und Mac-OS-X-Programmen sehen aus, als seien sie aus gebürstetem Aluminium, Glas oder gar aus Leder gefertigt worden. Nach der Übernahme dieser Bereiche durch Jonathan Ive sollen diese Gestaltungen aus den Betriebssystemen entfernt werden, berichtet die Website AppleInsider unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise.

  • Notiz-App in Mac OS X (Screenshot: Golem.de)
  • Gamecenter in Mac OS X (Screenshot: Golem.de)
Gamecenter in Mac OS X (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. Veridos GmbH, München

Die Anlehnung an reale Gegenstände nennt sich Skeuomorphismus. Damit wird versucht, vertraute Gegenstände, Metaphern oder Designs selbst dann zu verwenden, wenn sie technisch gar nicht erforderlich sind. Ein klassisches Beispiel dafür ist der Papierkorb, der sowohl in Windows als auch Mac OS X vorhanden ist.

Selbst im Gamecenter von iOS und Mac OS X ist diese Herangehensweise gewählt worden. Die Programmoberfläche erinnert an das grüne Filz von Spielcasino-Tischen. Der Rahmen des Kalenders aus der aktuellen Mac-OS-X-Version lässt gar einen Lederlook erkennen und die gerade erst eingeführte Notizverwaltung zeigt einen gelben Abrissblock mit Linie an.

Ive hasst nach Informationen von AppleInsider Designs, die sich an realen Vorbildern orientieren. Das lässt den Schluss zu, dass sich die optische Erscheinung von künftigen Versionen von iOS und Mac OS X radikal ändern wird.

Microsoft hat mit der Metro-Oberfläche von Windows 8 diesen Schritt bereits weitgehend vollzogen. Außer dass die rechteckigen Flächen als Kacheln bezeichnet werden, gibt es hier nichts, was an reale Gegenstände erinnert. Doch auch Windows 8 hat auf der Desktopoberfläche den Papierkorb beibehalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-55%) 17,99€

Endwickler 06. Nov 2012

Ja, anscheinend stört es ihn, wenn man auf dem Rechner irgend etwas aus der Realität...

ChristianG 05. Nov 2012

Skeuomorphismus, Gartenzwerge und Neo-Barock verkaufen sich besser als Industriedesign im...

McCoother 05. Nov 2012

Also bei einem 13 Zoll Notebook ist das schon praktisch. Man muss es ja nicht benutzen...

gollumm 05. Nov 2012

Wenn Du Dir das anschaust, auf was ich geantwortet hatte, und was der Urposter...

miauwww 05. Nov 2012

Man könnte vermutlich alle Icons zB. durch Zahlenfolgen ersetzen: zwei- bis dreistellig...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

      •  /