JoltandBleed: Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

Eine Software zur Verwaltung von Noten, Zahlungen und anderen Studentendaten ist genauso betroffen wie weitere Oracle-Produkte: Die Sicherheitslücke JoltandBleed ermöglicht ähnliche Angriffe wie einst Heartbleed. Oracle hat Patches bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle hat mehrere Schwachstellen gepatcht.
Oracle hat mehrere Schwachstellen gepatcht. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Oracle hat außerhalb des eigenen Patchzyklus eine Reihe von Patches für den Tuxedo 2-Server veröffentlicht, die einen Angriff auf den Server ähnlich wie bei Heartbleed ermöglichen. Die von den Entdeckern JoltandBleed genannte Lücke ermöglicht das Auslesen von Speicherbereichen, die für Angreifer eigentlich nicht zugänglich sein sollten.

Stellenmarkt
  1. Service Techniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Braunschweig
  2. Software Developer - Backend (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach, Berlin
Detailsuche

Die Sichehreitslücke wurde von Forschern der Sicherheitsfirma ERPScan gefunden und auf der Sicherheitskonferenz Deepsec in Wien präsentiert. Sie befindet sich in allen Oracle-Produkten, die den Tuxedo 2 Applikations-Server benutzen. Nach Angaben von ERPScan betreiben rund 1.000 Unternehmen verwundbare Server mit direktem Zugang zum Internet.

Oracle nutzt Tuxedo 2 für verschiedene eigene Angebote, etwa die Peoplesoft Campus Solutions, ein von Universitäten zur Verwaltung von Studentendaten verwendetes System. Weitere Lösungen mit Tuxedo 2 sind die Anwendungen Human Capital Management, Financial Management und Supply Chain Management.

Die Schwachstelle findet sich konkret in Oracles proprietärem Jolt-Protokoll. Senden Angreifer bestimmte HTTP-Pakete an den von Jolt genutzten Port, so antwortet dieser unter Umständen mit Daten aus dem Speicher des Servers. Dazu können Session-Informationen, Nutzernamen oder Plaintext-Passwörter gehören.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Der Fehler ist in der Entwicklung der Software begründet, offenbar verwechselten die Entwickler die Funktionen jtohi und htoji. Dadurch wurden anstatt der erwarteten Paketlänge von 0X40 Byte 0x40000000 Byte zurückgegeben - mit deutlich mehr Informationen als vorgesehen und eben möglicherweise vertraulichen Informationen. Initiieren Angreifer zahlreiche Verbindungen mit dem Server, könnten sie unter Umständen Zugangsdaten ausspähen, wenn Nutzer sich zum gegebenen Zeitpunkt einloggen.

Die Software enthält weitere Speicherfehler, darunter Heap- und Stack-Overflows, außerdem die Möglichkeit des Bruteforcing von Passwörtern.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung der Deepsec-Veranstalter an der Konferenz in Wien teilgenommen. Die Reisekosten wurden von den Veranstaltern übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Plastikmüll: Bebot reinigt den Strand von Müll
    Plastikmüll
    Bebot reinigt den Strand von Müll

    Der Roboter Bebot soll zur automatischen Strandsäuberung eingesetzt werden und kann auch kleinere Plastikteile aussieben.

  2. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Azul: Milliardenauftrag für Flugtaxi-Hersteller Lilium
    Azul
    Milliardenauftrag für Flugtaxi-Hersteller Lilium

    Die brasilianische Fluglinie Azul hat 220 Flugtaxis von Lilium im Wert von mehr als einer Milliarde Euro vorreserviert.

Truster 21. Nov 2017

War auch mein erster Gedanke... Wall-E muss den Oracle Schrott aufräumen, wenn wir nicht...

Suchiman 20. Nov 2017

Ich schätze mal es sind sonderformen von hton und ntoh. Diese funktionen konvertieren die...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /