Abo
  • Services:

Jolla: SDK für Sailfish veröffentlicht

Jolla hat eine erste Alpha der SDK für Sailfish freigegeben. Die SDK basiert auf Qt-Creator 2.6.2 beziehungsweise auf Qt 4.8.3. Die von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründete Firma Jolla entwickelt den Meego-Nachfolger Sailfish.

Artikel veröffentlicht am ,
Für den Meego-Nachfolger Sailfish gibt es eine SDK.
Für den Meego-Nachfolger Sailfish gibt es eine SDK. (Bild: Jolla)

Für Sailfish gibt es eine SDK, mit der Apps für das mobile Betriebssystem von Jolla entwickelt werden können Die Entwicklungsumgebung basiert auf Qt Creator 2.6.2. Das SDK enthält erste Vorlagen sowie eine Dokumentation. Entwickelte Apps lassen sich im Emulator testen.

  • Die Sailfish SDK gibt es bislang nur für Linux.
  • Der Startbildschirm der SDK
  • Spezielle QML-Elemente für Sailfish heißen Silica.
  • Die SDK basiert auf Qt Creator.
  • Die SDK dokumentiert Silica.
  • Der Grundaufbau einer App für Sailfish
  • Die Referenz des Silica-Moduls und seiner Komponenten
Die Sailfish SDK gibt es bislang nur für Linux.
Stellenmarkt
  1. DIAMOS AG, Sulzbach
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Applikationen für Sailfish werden in einer Kombination aus C++ und QML erstellt. Dabei sorgt das Qt-Framework für die Benutzerschnittstelle der App, während in C++ komplexe Anwendungen geschrieben werden können. Neben Qt Quick, das wesentliche Typen für QML-basierte Benutzeroberflächen bereitstellt, gibt es von Jolla noch das Modul Sailfish Silica, das spezielle Typen und Elemente enthält.

Silica aus QML

Silica-Elemente sind in der Regel Erweiterung von QML-Elementen und deren Eigenschaften, Signale oder Methoden sind dort ebenfalls enthalten. Das QML-Modul Silica enthält vier Basiselemente, Eingabeelemente, Menüs, Dialoge, Ein- und Ausgabe für Texte sowie für Schaltflächen.

Der Emulator läuft in Virtualbox, Apps werden per SSH an den Emulator übertragen.

Noch befindet sich Sailfish SDK in der Alphaphase. Eine Liste mit bisher entdeckten Fehlern sind auf der Webseite einzulesen. Die SDK ist für Linux in einer 32- und 64-Bit-Version erhältlich. Ob und wann es auch Versionen für Windows oder Mac OS X geben soll, steht noch nicht fest.

Meego-Nachfolger

Jolla will das gesamte Konzept von Meego fortführen: Sailfish steht wie Meego für das Betriebssystem (Sailfish OS), die Oberfläche (Sailfish UI) und generell für die gesamte Infrastruktur inklusive Entwicklungsumgebung.

Wann erste Smartphones mit Sailfish erscheinen sollen, ist nicht bekannt. Bislang wolle sich Jolla zunächst auf den Mobilfunkmarkt in China konzentrieren, später auf den europäischen Markt. Mit dem dortigen Telefonkonzern DNA soll bereits ein erster Distributor gefunden worden sein. Laut Jolla soll Sailfish bereits auf der Mobilplattform des Herstellers ST-Ericsson laufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

flaffii 27. Feb 2013

Mein N900 wird auch noch bis zum nächsten Handy das ohne die Krankheit Android auskommt...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  2. Rivian Amazon investiert in Elektropickups
  3. Auto Amazon und GM wollen in Elektro-Pickup Rivian investieren

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /