Abo
  • Services:
Anzeige
Jollas Sailfish OS wird das einzige erlaubte mobile Betriebssystem für russische Regierungsstellen sein.
Jollas Sailfish OS wird das einzige erlaubte mobile Betriebssystem für russische Regierungsstellen sein. (Bild: Jolla)

Jolla: Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

Jollas Sailfish OS wird das einzige erlaubte mobile Betriebssystem für russische Regierungsstellen sein.
Jollas Sailfish OS wird das einzige erlaubte mobile Betriebssystem für russische Regierungsstellen sein. (Bild: Jolla)

Sailfish OS ist künftig das offizielle Betriebssystem für russische Regierungsorganisationen - und ein großer Erfolg nach Jollas Neuausrichtung auf die Software-Lizenzierung im Geschäftsbereich. Golem.de hat sich mit CEO Sami Pienimäki über die Hintergründe und die Zukunft unterhalten.

Auf der Suche nach einer unabhängigen Alternative zu Android und iOS ist der russische Staat bei Sailfish OS gelandet. Das auf Meego basierende Betriebssystem des finnischen Herstellers Jolla ist künftig offiziell das einzige erlaubte OS für Regierungsstellen und von der Regierung kontrollierte Organisationen.

Anzeige

Pleite konnte abgewendet werden

Damit hat Jolla nach seiner Beinahe-Pleite vor einem Jahr offenbar endgültig die Kehrtwende geschafft, wie uns der CEO Sami Pienimäki im Gespräch am Rande des Slush 2016 erklärt. "Vor einem Jahr waren wir faktisch pleite, jetzt sind wir ein normal operierendes Unternehmen", sagt Pienimäki. Mit 50 Mitarbeitern hat Jolla aber nur noch 60 Prozent der Mitarbeiteranzahl, die das Unternehmen zu Hochzeiten hatte.

Jolla hatte nach der umgangenen Firmenpleite seine Ausrichtung vom Consumer-Markt auf den Businesssektor verlagert. Ziel ist seitdem nicht mehr, eigene Hardware mit Sailfish OS als Betriebssystem herauszubringen, sondern das OS zu vermarkten. Neben Lizenzierungen an Gerätehersteller wie Intex, das mit dem Aqua Fish ein Sailfish-OS-Smartphone in Indien verkauft, sind insbesondere auch Staaten interessante Kunden für Jolla.

Sailfish OS wird an russisches Unternehmen lizenziert

In Russland profitiert Jolla von einem Gesetz, das es Regierungsstellen und von der Regierung gesteuerten Unternehmen vorschreibt, bei möglichen russischen Software-Alternativen diese ausländischen Systemen vorzuziehen. Jolla ist immer noch ein finnisches Unternehmen, eine Sailfish-OS-Lizenz wurde allerdings an das russische Software-Unternehmen Open Mobile Platform verkauft.

Dort wird die russische Sailfish-OS-Version dann programmiert. Der Kern inklusive Bootsecure und VPN-Unterstützung kommt dabei von Jolla, Open Mobile Platform ergänzt das System noch um Erweiterungen. Inwieweit das Ergebnis dann ein russisches Betriebssystem ist, ist sicherlich diskutabel, der russischen Regierung reicht das aber offenbar. Die Entwicklung hat Pienimäki zufolge insgesamt anderthalb Jahre beansprucht.

Weitere Staaten sollen nach Russland folgen

Für Pienimäki ist der Geschäftsabschluss in Russland ein wichtiger Schritt: Der Jolla-Chef hofft, dass Russland für das Unternehmen künftig als Blaupause für andere Staaten gilt. "Mit der Umsetzung in Russland haben wir ein Referenzmodell für andere Länder", erklärt Pienimäki.

Andere Staaten sollen anhand von Russland sehen können, dass es möglich ist, Android und iOS ersetzen zu können. Um den Kern der Software müssen sich die Kunden nicht kümmern, lediglich um die Erweiterungen. Aktuell soll Jolla mit mehreren Staaten in Gesprächen über eine ähnliche Umsetzung wie in Russland sein, unter anderem mit China und Südafrika.

Sailfish OS auf einer Smartwatch

Trotz dieser Ausrichtung auf den Geschäftskundenbereich ist der Konsumentenmarkt für Jolla noch nicht komplett abgehakt, wie die Lizenzierung an Intex zeigt. Zudem experimentiert Jolla auch mit anderen Plattformen: So trug Pienimäki während unseres Gesprächs eine Smartwatch, auf der Sailfish OS läuft. "Das ist aber kein offizielles Produkt, sondern mehr eine Machbarkeitsstudie", erklärt Pienimäki.


eye home zur Startseite
Derriell 07. Dez 2016

Es gibt da noch das Turing phone! Und noch eine kleine Korrektur: die CPU vom Jolla 1 war...

mnementh 05. Dez 2016

*augenroll* Die ursprüngliche Aussage war: "Nichts dessen Sourcecode nicht einsehbar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. digatus it consulting GmbH, München
  2. Stadler Pankow GmbH, Berlin
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Ein wenig Wechsel kann nur gut sein für den...

    RipClaw | 21:40

  2. Re: Wie verhält sich so etwas auf einem Mac mit...

    Subotai | 21:39

  3. Re: The Expanse

    PiranhA | 21:38

  4. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    Faksimile | 21:38

  5. Häh? WTF? Wie Blöd muss man sein?

    KlugKacka | 21:37


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel