Jolla: Sailfish OS 4 erscheint mit Firejail und Android-9-Support

Die Version 4 des alternativen Smartphone-Systems Sailfish OS wird an Nutzer verteilt. Das erste Jolla-Phone erhält das Update nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Sailfish 4 wird verteilt.
Sailfish 4 wird verteilt. (Bild: Jolla)

Der Hersteller Jolla hat die vierte große Hauptversion seines auf Linux aufbauenden Smartphone-Betriebssystems Sailfish OS veröffentlicht und verteilt dies nun als Update an seine Nutzer. Das gilt für die eigenen Geräte Jolla C und Jolla Tablet sowie für den Port des Systems auf einige Xperia-Geräte von Sony, mit denen Sailfish OS ebenfalls genutzt werden kann. Das inzwischen mehr als sieben Jahre alte Jolla-Phone wird nicht mehr unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Software - Projektingenieur (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

Als wichtigste Neuerungen verspricht Jolla verschiedene Sicherheitsfunktionen, App-Updates sowie eine bessere Verwaltung in Unternehmensnetzwerken. Zu Sailfish OS hinzugekommen ist etwa die Unterstützung für die Linux-Sandbox-Technik Firejail. Damit lassen sich Zugriffe einer App auf Teile des Systems verhindern, was eben das Ausnutzen von Sicherheitslücken erschweren soll. Mit dem Entwicklungsmodus des Systems kann Firejail weiterhin komplett ausgeschaltet werden.

Aktualisiert haben die Beteiligten außerdem die im System genutzte Rendering Engine und den Browser, die nun auf der ESR-Version 60 von Firefox Gecko basieren. Das Team nutzt damit erstmals Code auf Basis von Rust und bietet somit eine bessere Kompatibilität. Diese Browserversion wird von Mozilla offiziell seit Herbst 2019 nicht mehr unterstützt.

Auf den Geräten Xperia XA2 und Xperia 10 unterstützt Sailfish OS nun offiziell die Android-API in Version 9. Das bedeute nicht nur bessere App-Kompatibilität, sondern laut der Ankündigung auch eine bessere Unterstützung der grundlegenden Treiber. Der Android-Support soll sich damit künftig leichter pflegen lassen.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen
    25.-29. Oktober 2021, online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. Linux-Shellprogrammierung
    2.-5. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Für die Version 4 von Sailfish OS haben die Beteiligten außerdem viele Kleinigkeiten an der eigenen Oberfläche verändert, wovon sich das Team Detailverbesserungen verspricht. Dazu gehört etwa die Unterstützung für einen QR-Code-Scanner direkt in der Kamera-App oder eine bessere Kontaktverwaltung. Erfreut zeigt sich das Team über die Zusammenarbeit mit den Sailfish-Lizenznehmern vor allem in Russland. Dadurch ist etwa ein Mobile Device Management (MDM) entstanden, was die Nutzung von Telefonen mit dem System in Unternehmen ebenso wie in Behörden vereinfachen soll. Weitere Einzelheiten listen die Release Notes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /