Jolla: Das neue Sailfish 2.0 wird verteilt

Nach der Vorschau für Early-Access-Nutzer können jetzt alle Besitzer eines Jolla-Smartphones das neue Sailfish OS 2.0 herunterladen. Mit der neuen Version ändert sich die Benutzeroberfläche grundlegend.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Jolla-Smartphone nach dem Update
Das Jolla-Smartphone nach dem Update (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Für Jolla-Smartphones ist das Update auf Sailfish OS 2.0 jetzt für alle Nutzer verfügbar. Die Aktualisierung gehört zu den umfassendsten bisher, da sie die Nutzeroberfläche und Bediengesten des kommenden Jolla-Tablets auf das Smartphone des finnischen Unternehmens bringt. In der ersten Septemberhälfte 2015 hatte Jolla bereits eine Vorschau für Early-Access-Nutzer gebracht.

Stellenmarkt
  1. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
  2. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Auffälligste Änderung ist der neue Startbildschirm: Die vier Schnellstartsymbole gibt es nicht mehr, laufende Anwendungen werden hingegen weiterhin als kleine, interaktive Kacheln angezeigt. Ein Wisch vom unteren Bildschirmrand nach oben bringt die App-Übersicht zum Vorschein.

  • Die Basis-Ansichten von Sailfish OS 2.0 (Bild: Jolla)
  • Die Basis-Ansichten von Sailfish OS 2.0 (Bild: Jolla)
  • Die Basis-Ansichten von Sailfish OS 2.0 (Bild: Jolla)
  • Die Basis-Ansichten von Sailfish OS 2.0 (Bild: Jolla)
  • Die Basis-Ansichten von Sailfish OS 2.0 (Bild: Jolla)
Die Basis-Ansichten von Sailfish OS 2.0 (Bild: Jolla)

Eine Wischgeste von links in das Display hinein öffnet die ebenfalls komplett überarbeitete Ereignisübersicht. Hier werden jetzt Termine und andere Details wie das Wetter dargestellt, der Bereich kann direkt in den Einstellungen konfiguriert werden.

Das neue Topmenü wird durch eine Wischgeste von oben in den Bildschirm hinein ausgelöst. Hier können Nutzer jetzt das Smartphone sperren oder das Aussehen der Benutzeroberfläche ändern.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Jolla hat darüber hinaus einige Standard-Apps wie Galerie, Kamera, Store, Kalender oder auch die Einstellungen überarbeitet. Einige Neuerungen von Sailfish OS 2.0 bleiben aber dem Tablet vorbehalten.

Aktualisierung auf unserem Redaktionsgerät installiert

Auf unserem Jolla-Smartphone lässt sich Sailfish OS 2.0 mit dem Versionsnamen Eineheminlampi problemlos installieren. Wer bereits länger keine Aktualisierung auf sein Gerät gespielt hat, muss allerdings als Zwischenschritt die Version Bjkörnträsket installieren. Die neuen Funktionen werden Nutzern in einem Tutorial gezeigt.

Das Jolla-Tablet sollte eigentlich schon veröffentlicht werden, Probleme mit dem Display verzögerten die Auslieferung allerdings. Aktuell sieht es so aus, dass es noch in diesem Herbst an die ersten Vorbesteller ausgeliefert werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /