Joint Ventures: Porsche will Antriebssysteme für E-Bikes entwickeln

Porsche baut seine E-Bike-Aktivitäten aus und hat zwei Joint Ventures gegründet, die neue Motoren und Software entwickeln sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche E-Bike
Porsche E-Bike (Bild: Porsche)

Porsche hat zusammen mit der niederländischen Gesellschaft Ponooc zwei Joint Ventures gegründet, mit denen das E-Bike-Geschäft und die Entwicklung der Fahrräder vorangetrieben werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler - CAD/PLM (m/w/d)
    Hays AG, Esslingen
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    über Hays AG, Elmshorn
Detailsuche

Das Unternehmen Porsche eBike Performance soll elektrische Antriebssysteme für Zweiräder entwickeln. Dazu zählen Motoren, Akkus und Software-Architekturen.

Das Unternehmen P2 eBike soll diese Systeme einsetzen, um ab Mitte des Jahrzehnts eine neue Generation von Porsche E-Bikes auf den Markt zu bringen.

"Wir sehen für Porsche im E-Bike-Segment großes Potenzial. Deshalb bauen wir unsere Aktivitäten in diesem Bereich konsequent aus", sagte Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Porsche.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Porsche eBike Performance soll die kompakten Antriebssysteme von Fazua weiterentwickeln sowie leistungsfähige E-Bike-Systeme unter dem Markennamen Porsche entwickeln und produzieren. Die Produkte sollen auch an andere Fahrradhersteller verkauft werden.

In den vergangenen Monaten erwarb Porsche Beteiligungen an mehreren Unternehmen im E-Bike-Segment. Dazu zählt neben der kroatischen E-Bike-Marke Greyp Fazua. Dort stockte Porsche seine Anteile im Juni 2022 von 20 auf 100 Prozent auf.

Die Kooperation mit dem Fahrradhersteller Rotwild will Porsche nicht aufgeben. Im März 2021 wurden im Rahmen dieser Kooperation das Porsche eBike Sport und das Porsche eBike Cross vorgestellt.

Im Porsche eBike Sport steckt der Motor Shimano-EP8, der wie bei allen Pedelecs eine Trittunterstützung mit 25 km/h bietet. Damit über eine Kette verbunden ist die elektronische Gangschaltung Shimano XT Di2 11-fach. Für sicheren Halt sollen die Bremsen Magura MCi sorgen. Die integrierten LEDs vorne und hinten stammen von Supernova. Dazu kommen eine Magura Boltron Upside-Down-Federgabel und ein Float-DPS-Dämpfer von Fox.

Das Porsche eBike Cross ist mit Magura-MT-Trail-Bremsen und der mechanischen Schaltung Shimano XT 12-fach ausgerüstet. Die hydraulisch verstellbare Sattelstütze Crankbrothers Highline soll eine schnelle Sitzpositionsänderung ermöglichen. Auch hier kommt ein vollgefederter Carbon-Rahmen zum Einsatz.

Das Porsche eBike Sport wiegt mit Pedale 21,2 kg, der Preis liegt bei 9.990 Euro. Das Porsche eBike Cross wiegt 21,7 kg und kostet ab rund 8.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ptepic 02. Aug 2022 / Themenstart

Ach ja,... alles problemlos ohne E möglich Ich fahre ein 20kg Trike + Packtaschen + 17kg...

ptepic 02. Aug 2022 / Themenstart

...oh wait !!1!11! Aber man kann es wenigstens so bezahlen als ob.

theFiend 02. Aug 2022 / Themenstart

Weil es halt "bullshit" ist, in dem Sinne das Kunden schlicht auch für was exclusives...

theFiend 02. Aug 2022 / Themenstart

Da hast Du schon recht, bei einem 21 KG Fahrrad spielt das wirklich eine untergeordnete...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /