Joint-Venture: Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA

Der Autohersteller Stellantis und LG Energy gründen ein Joint Venture zur Produktion von Akkuzellen und -modulen. Die Fabrik soll in den USA entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Opel-Konzeptfahrzeug (Symbolbild)
Opel-Konzeptfahrzeug (Symbolbild) (Bild: Stellantis)

Stellantis und LG Energy haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, der zufolge die Unternehmen eine neue Akkufabrik errichten wollen. Baubeginn soll im zweiten Quartal 2022 sein. Der genaue Standort steht noch nicht fest. Die Fabrik soll im ersten Quartal 2024 in Betrieb gehen.

Stellenmarkt
  1. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
Detailsuche

Firmenchef Carlos Tavares teilte mit: "Die heutige Ankündigung ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir unsere aggressive Elektrifizierungs-Roadmap umsetzen und die Zusagen einhalten, die wir auf unserem EV Day im Juli gemacht haben. Damit haben wir nun die nächste Gigafactory für das Stellantis-Portfolio beschlossen, die uns dabei helfen wird, bis 2030 eine Gesamtkapazität von mindestens 260 Gigawattstunden zu erreichen."

Die gemeinsame Akkuzellfabrik von Stellantis und LG soll eine jährliche Produktionskapazität von 40 Gigawattstunden aufweisen und Lithium-Ionen-Akkus fertigen. LG und Stellantis arbeiten seit 2014 zusammen, wenngleich die Unternehmen damals noch anders hießen und andere Partner hatten.

Stellantis ist einer der größten Autohersteller der Welt, unter dessen Dach sich die Marken Abarth, Alfa Romeo, Chrysler, Citroën, Dodge, DS, Fiat, Jeep, Lancia, Maserati, Opel, Peugeot, Ram und Vauxhall vereinen. Die neue Akkuzellfabrik soll die Stellantis-Unternehmen auf dem nordamerikanischen Kontinent beliefern.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie praktisch alle Automobilhersteller plant Stellantis, den Anteil seiner Elektrofahrzeuge in den nächsten Jahren stark auszuweiten. Ein Ende des Verbrennungsmotors kündigte das Unternehmen nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /