• IT-Karriere:
  • Services:

Joint Venture: Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos

Panasonic und Toyota arbeiten in einem neuen Joint Venture zusammen, um prismatische Akkuzellen für Elektroautos zu bauen. Das neue Unternehmen Prime Planet Energy and Solutions soll auch Festkörperakkus produzieren.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Ohne Elektroautos geht bald nichts mehr - da kann Toyota nicht zurückstehen.
Ohne Elektroautos geht bald nichts mehr - da kann Toyota nicht zurückstehen. (Bild: Toyota)

Akkus künftiger Elektroautos sollen nicht nur schneller laden, sondern auch höhere Energiedichten bieten, um seltener laden zu müssen. Das stellt die Industrie vor Herausforderungen, weshalb sich Unternehmen zur Bewältigung dieser zusammenschließen. Panasonic und Toyota gründeten nun das Joint Venture Prime Planet Energy and Solutions, um prismatische Zellen und Festkörperakkus zu bauen. Diese Pläne waren bereits im Januar bekannt geworden.

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Prismatische Zellen haben ein festes, kubisches Gehäuse aus Metall, bei dem die Pole an der oberen Seite an den Rändern angeordnet sind. Vorteil dieser Technik ist vor allem die gute Wärmeableitung. Die Flach-Zellen sind nicht auf eine bestimmte Akkuchemie festgelegt. Toyota und Panasonic wollen Lithium-Ionen-Akkus mit dieser Bauform produzieren.

Außerdem soll das Joint Venture Festkörperakkus entwickeln und produzieren. Die Akkus sollen auch an Dritte verkauft werden. Festkörperakkus, auch Feststoffakkus genannt, gelten als Energiespeicher der Zukunft für Elektroautos. Die Stromspeicher haben ein festes Elektrolyt, etwa aus einem Polymer oder aus Keramik. Die Akkus haben einige Vorteile im Vergleich zu den Lithium-Ionen-Akkus, die heute verwendet werden: Festkörperakkus werden schneller geladen, haben eine höhere Energiedichte und können kein Feuer fangen.

Prime Planet Energy and Solutions gehört zu 51 Prozent Toyota und zu 49 Prozent Panasonic. Das Unternehmen wird in Japan und China Niederlassungen haben und rund 5.100 Mitarbeiter beschäftigen. Panasonic bringt seine Akkufabriken ein, außer die, die zusammen mit Tesla betrieben werden. Toyota arbeitet außerdem mit dem chinesische Unternehmen BYD in einem Joint Venture an Elektroautos und Akkus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

nicoledos 04. Feb 2020 / Themenstart

da hätte ich keine Angst. Für Business-Notebooks, Handys & Co. gibt es auch Ausrüster mit...

ml (golem.de) 04. Feb 2020 / Themenstart

hehehe. jaaaa der Keks ist deiner :))

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /