Joint Venture mit Telefónica: Allianz gibt 700 Millionen Euro für FTTH in Deutschland aus

Glasfaser ist für den Lebensversicherer eine gute Anlagemöglichkeit, die sich auszahlt.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Werbebild der Allianz zu dem FTTH-Projekt mit Telefónica
Werbebild der Allianz zu dem FTTH-Projekt mit Telefónica (Bild: Allianz)

Die Allianz Lebensversicherung will mehr als 700 Millionen Euro in das Glasfaser-Gemeinschaftsprojekt mit dem Netzbetreiber Telefónica investieren. Zudem ist ein zweites Infrastruktur-Investment in Höhe von rund 160 Millionen Euro in Portugal geplant, wie eine Sprecherin des Unternehmens der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart sagte. Damit soll der Ausbau sogenannter alternativer Kapitalanlagen vorangebracht werden, die angesichts dauerhaft niedriger Zinsen höhere Erträge versprechen.

Stellenmarkt
  1. Dev-Ops Engineer Website (f/m/d)
    Beiersdorf AG, Hamburg
  2. Trainer IT (m/w/d) Intralogistik Leitstand
    WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
Detailsuche

Die beiden Konzerne hatten ihre Pläne vor knapp zwei Wochen angekündigt. Die Allianz will insgesamt 1 Milliarde Euro ausgeben.

Die Telefónica-Gruppe gründet zusammen mit der Allianz eine neue Glasfasergesellschaft, die in den kommenden sechs Jahren bis zu 2,2 Millionen Haushalte in vorwiegend ländlichen und unterversorgten Regionen mit Glasfaseranschlüssen bis ins Haus (FTTH) versorgen will. Das Glasfasernetz soll eine Länge von über 50.000 Kilometern haben und von einer Wholesale-Gesellschaft betrieben werden. Man sei für weitere Partner offen. Telefónica Deutschland wird für seine zehnprozentige Beteiligung bis zu 100 Millionen Euro investieren und dem Joint Venture Transportleistungen für Datenverkehr im lokalen Glasfasernetz über das bestehende Transportnetzwerk zur Verfügung stellen. Über die nächsten sechs Jahre werden insgesamt 5 Milliarden Euro investiert. Telefónica hat in Deutschland kein eigenes Festnetz, ist aber beispielsweise in Spanien ein führender FTTH-Betreiber.

Beim zweiten Projekt handelt es sich den Angaben zufolge um das portugiesische Erdgasnetz Galp Gás Natural Distribuição, an dem die Allianz kürzlich 75 Prozent der Anteile übernommen hatte.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Allianz Leben verwaltet nach eigenen Angaben derzeit rund 308 Milliarden Euro. Etwa 28 Prozent davon hat sie in alternative Anlagen wie Infrastruktur-, Immobilien- oder Erneuerbare-Energien-Projekte investiert. Mittelfristig soll der Anteil auf ein Drittel steigen, um höhere Renditen erzielen zu können. Eine 100-prozentige Beitragsgarantie wird es künftig nicht mehr beziehungsweise nur noch dort geben, wo es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /