Abo
  • Services:

John Nack: Google stärkt Fotosparte mit Photoshop-Leiter

Der für Photoshop zuständige Produktmanager John Nack hört nach 14 Jahren bei Adobe auf und wechselt zu Google. Hier wird er im Team für digitale Fotografie arbeiten - ein Bereich, an dem sich Google schon seit einigen Jahren versucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Google gewinnt mit John Nack Adobes Photoshop-Verantwortlichen.
Google gewinnt mit John Nack Adobes Photoshop-Verantwortlichen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Googles Team für digitale Fotografie wird künftig durch John Nack verstärkt. Der bisherige Adobe-Manager arbeitete 14 Jahre für das Softwareunternehmen und war davon acht Jahre für Photoshop zuständig.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Bechtle AG, Leipzig

Wie genau die Arbeit im Digital-Photography-Team aussehen wird, lässt Nack offen. Er wolle nach seiner langen und ereignisreichen Zeit bei Adobe die Chance ergreifen, an neuen Projekten zu arbeiten. Die Aufgabe bei Google wird sich von der Arbeit bei Adobe unterscheiden, ist aber durchaus ergänzend, wie Nack in seinem Blog verrät.

Weitere Stärkung für Googles Fotosparte

Die Verpflichtung Nacks ist ein Zeichen dafür, dass Google seine Fotografie-Sparte weiter stärken möchte. Google versucht seit einigen Jahren, sich im Bereich der digitalen Fotografie zu etablieren: Mit Picasa hat Google 2004 eine Bildbearbeitungssoftware gekauft, die in den folgenden Jahren immer mehr mit einem Online-Speicherdienst für Bilder kombiniert wurde (Picasa-Webalben).

2007 wurde der Dienst Panoramio übernommen, bei dem der Nutzer Fotos mit Geo-Tags hochladen und diese bei Google Earth anzeigen lassen kann. In Googles Netzwerk Google+ können Bilder mittlerweile automatisch bearbeitet und optimiert werden.

Auch im Android-Bereich arbeitet Google an der Weiterentwicklung der digitalen Fotografie. Mit Android 4.4 wurde der neue Fotoeditor eingeführt, mit dem der Nutzer deutlich stärker in die Bildgestaltung eingreifen kann. So ist es beispielsweise möglich, Effekte wie die Schattenaufhellung oder Kontrastanreicherung partiell anzuwenden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

nykiel.marek 04. Feb 2014

Nenne mir ein Programm in dem das besser geht und ich steige sofort um :) LG, MN

nykiel.marek 04. Feb 2014

??? LG, MN


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /