Abo
  • Services:
Anzeige
Keine Urheberrechtsverletzung: das Logo der NSA
Keine Urheberrechtsverletzung: das Logo der NSA (Bild: NSA)

Johns Hopkins University: Professor sollte Blogeintrag über NSA löschen

Der Informatikprofessor Matthew Green ist von seiner Universität aufgefordert worden, einen Blogbeitrag über die NSA zu entfernen. Ursprung der Anfrage war wohl die Physikfakultät, die eng mit der NSA zusammenarbeitet.

Anzeige

Matthew Green lehrt Kryptographie an der Johns Hopkins University. Daneben schreibt der Informatikprofessor ein vielgelesenes Blog. Green berichtet regelmäßig über Durchbrüche in der kryptographischen Forschung, Sicherheitsprobleme von bekannten Protokollen wie SSL und Ähnliches. Wenig überraschend schrieb Green am vergangenen Freitag auch einen ausführlichen Blogeintrag über die jüngsten NSA-Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden.

Am Montag erhielt Green einen Anruf seines Dekans. Es gebe Bedenken wegen des Blogeintrags, Green verlinke auf klassifizierte NSA-Dokumente und nutze das NSA-Logo illegal. Weiterhin empfahl der Dekan Green, anwaltliche Beratung zu suchen, sollte er weiterhin derartige Blogbeiträge schreiben. Green berichtet, dass sich vermutlich jemand aus der Physikfakultät an seinem Blog gestört habe. Die Physikfakultät der Universität arbeitet bei vielen Forschungsvorhaben eng mit der NSA zusammen.

Greens Blog wird bei dem Google-eigenen Service Blogger.com gehostet, ein Mirror befand sich jedoch auf dem Server der Universität. Nach dem Anruf entfernte Green den bei der Universität gehosteten Mirror und löschte aus dem ursprünglichen Blogbeitrag das NSA-Logo. Ersetzt hat Green es durch ein Bild aus dem Film Das Leben der Anderen - einem Spielfilm über die Methoden der Stasi. Er weigere sich, Links auf ehemals klassifizierte NSA-Dokumente zu entfernen, "weil das einfach nur dämlich wäre", so Green auf Twitter.

Bei den klassifizierten NSA-Dokumenten handelte es sich um Dokumente zum NSA-Projekt Bullrun, die der Guardian und die New York Times auf ihren Webseiten verbreitet hatten. Green hatte lediglich auf Presseberichte der beiden Zeitungen verlinkt. Die Nutzung des NSA-Logos dürfte ebenfalls kaum ein rechtliches Problem darstellen. Laut US-Copyright sind Logos von staatlichen Institutionen Public Domain, so verwendet etwa auch die Wikipedia das Logo der NSA, um den entsprechenden Artikel zu bebildern.

Der Universität war der Vorfall offenbar sichtlich peinlich. Der Webseite Ars Technica erklärte ein Universitätssprecher, es habe keinerlei Anfragen von Regierungsbehörden wegen des Blogs oder des bei der Universität gehosteten Mirrors gegeben. Die Universität sei noch dabei zu untersuchen, wie es zu dem Vorfall kam. Green könne jedoch den Mirror seines Blogs auf dem Universitätsrechner wiederherstellen.


eye home zur Startseite
kitingChris 11. Sep 2013

... genau das passiert bereits: Eine Meinung zu haben ist gefährlich... sie zu äußern...

Sharra 10. Sep 2013

Naja wenn Dokumente wirklich als streng geheim eingestuft sind (Top Secret) ist allein...

Anonymer Nutzer 10. Sep 2013

So? Du hast den Text nicht gelesen oder?

S0M30N3 10. Sep 2013

Schöne Grüße auch von Babara Streisand...

Voyager 10. Sep 2013

um nach chinesischer Manier alles Unbeliebte totschweigen zu können. Soweit sind wir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main, München, Hamburg, Hannover
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. MediaMarktSaturn Retail Concepts, München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629€ + 5,99€ Versand
  2. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Watson

    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

  2. Techbold

    Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s

  3. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  4. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  5. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  6. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  7. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst

  8. Neuronales Netzwerk

    Algorithmus erstellt 3D-Gesichtsmodell aus einzelnem Foto

  9. Cloud

    AWS stellt einige Dienste auf Abrechnung pro Sekunde um

  10. Dateiaustausch

    Chrome 63 erklärt FTP-Verbindungen für unsicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  2. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    dabbes | 13:58

  2. Re: Wie läuft Linux drauf?

    ve2000 | 13:58

  3. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    LeonBergmann | 13:57

  4. Re: Patch? Sorry, aber das ist ein simples...

    ikhaya | 13:55

  5. Re: wie reagiert es auf gezeichnete gesichter?

    IScream | 13:53


  1. 14:00

  2. 13:59

  3. 13:20

  4. 13:10

  5. 12:52

  6. 12:07

  7. 11:51

  8. 11:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel