• IT-Karriere:
  • Services:

Johns Hopkins University: Professor sollte Blogeintrag über NSA löschen

Der Informatikprofessor Matthew Green ist von seiner Universität aufgefordert worden, einen Blogbeitrag über die NSA zu entfernen. Ursprung der Anfrage war wohl die Physikfakultät, die eng mit der NSA zusammenarbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Keine Urheberrechtsverletzung: das Logo der NSA
Keine Urheberrechtsverletzung: das Logo der NSA (Bild: NSA)

Matthew Green lehrt Kryptographie an der Johns Hopkins University. Daneben schreibt der Informatikprofessor ein vielgelesenes Blog. Green berichtet regelmäßig über Durchbrüche in der kryptographischen Forschung, Sicherheitsprobleme von bekannten Protokollen wie SSL und Ähnliches. Wenig überraschend schrieb Green am vergangenen Freitag auch einen ausführlichen Blogeintrag über die jüngsten NSA-Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Am Montag erhielt Green einen Anruf seines Dekans. Es gebe Bedenken wegen des Blogeintrags, Green verlinke auf klassifizierte NSA-Dokumente und nutze das NSA-Logo illegal. Weiterhin empfahl der Dekan Green, anwaltliche Beratung zu suchen, sollte er weiterhin derartige Blogbeiträge schreiben. Green berichtet, dass sich vermutlich jemand aus der Physikfakultät an seinem Blog gestört habe. Die Physikfakultät der Universität arbeitet bei vielen Forschungsvorhaben eng mit der NSA zusammen.

Greens Blog wird bei dem Google-eigenen Service Blogger.com gehostet, ein Mirror befand sich jedoch auf dem Server der Universität. Nach dem Anruf entfernte Green den bei der Universität gehosteten Mirror und löschte aus dem ursprünglichen Blogbeitrag das NSA-Logo. Ersetzt hat Green es durch ein Bild aus dem Film Das Leben der Anderen - einem Spielfilm über die Methoden der Stasi. Er weigere sich, Links auf ehemals klassifizierte NSA-Dokumente zu entfernen, "weil das einfach nur dämlich wäre", so Green auf Twitter.

Bei den klassifizierten NSA-Dokumenten handelte es sich um Dokumente zum NSA-Projekt Bullrun, die der Guardian und die New York Times auf ihren Webseiten verbreitet hatten. Green hatte lediglich auf Presseberichte der beiden Zeitungen verlinkt. Die Nutzung des NSA-Logos dürfte ebenfalls kaum ein rechtliches Problem darstellen. Laut US-Copyright sind Logos von staatlichen Institutionen Public Domain, so verwendet etwa auch die Wikipedia das Logo der NSA, um den entsprechenden Artikel zu bebildern.

Der Universität war der Vorfall offenbar sichtlich peinlich. Der Webseite Ars Technica erklärte ein Universitätssprecher, es habe keinerlei Anfragen von Regierungsbehörden wegen des Blogs oder des bei der Universität gehosteten Mirrors gegeben. Die Universität sei noch dabei zu untersuchen, wie es zu dem Vorfall kam. Green könne jedoch den Mirror seines Blogs auf dem Universitätsrechner wiederherstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

kitingChris 11. Sep 2013

... genau das passiert bereits: Eine Meinung zu haben ist gefährlich... sie zu äußern...

Sharra 10. Sep 2013

Naja wenn Dokumente wirklich als streng geheim eingestuft sind (Top Secret) ist allein...

Anonymer Nutzer 10. Sep 2013

So? Du hast den Text nicht gelesen oder?

S0M30N3 10. Sep 2013

Schöne Grüße auch von Babara Streisand...

Voyager 10. Sep 2013

um nach chinesischer Manier alles Unbeliebte totschweigen zu können. Soweit sind wir...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /