Abo
  • Services:

John Gustafson: AMD holt neuen GPU-Architekten von Intel

AMD hat John Gustafson als neuen Chefarchitekten für seine Grafikprodukte Radeon und Firepro verpflichtet. Gustafson kommt von Intel und ist vor allem durch das von ihm geprägte Gustafsons-Gesetz zur Parallelisierung bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
John Gustafson im Jahr 2005
John Gustafson im Jahr 2005 (Bild: Davisourus / Wikipedia (CC-BY-SA 3.0))

John Gustafson soll die Zukunft von AMDs Grafiklösungen verantworten, die Vision vorgeben und die Roadmap vorantreiben, teilt AMD mit. Er arbeitet künftig als "Chief Product Architect" und Senior Fellow für AMDs Grafiksparte. Gustafson kommt von Intel, wo er zuletzt das Extreme Technologies Lab geleitet hat, das sich mit energieeffizienten Chips und Speicher befasst. Davor war er CEO von Massively Parallel und CTO von Clearspeed.

Stellenmarkt
  1. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf, Hamburg
  2. Lidl Digital, Leingarten

1988 schrieb Gustafson Reevaluating Amdahl's Law und bewies, das parallel arbeitende Prozessoren größere Probleme lösen können. Das wird heute als Gustafson-Gesetz bezeichnet und in der akademischen Bildung als Standard für Parallelverarbeitung genutzt.

Gustafson verfügt über einen Master- und einen Doktor-Titel in angewandter Mathematik.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 17,99€
  2. 32,49€
  3. (-75%) 9,99€

bofhl 29. Aug 2012

Muss nicht sein - vielleicht interessiert in dort einfach das Fachgebiet derzeit mehr?


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /