Abo
  • Services:
Anzeige
John Carmack mit Oculus Rift
John Carmack mit Oculus Rift (Bild: Oculus VR)

John Carmack: Oculus Rift soll räumliche Position erkennen

John Carmack mit Oculus Rift
John Carmack mit Oculus Rift (Bild: Oculus VR)

Die Endkundenversion von Oculus Rift kommt laut John Carmack wahrscheinlich als Standalone-Gerät mit einem eigenen SoC und Android auf den Markt. Vorher soll es aber noch eine zweite Ausgabe des Developer Kits geben - mit Positionstracking.

"Es ist eine der einfachsten Arten, Übelkeit zu erzeugen", sagt John Carmack im Interview mit Engadget.com über die aktuelle Entwicklerversion von Oculus Rift: "Blicke direkt nach unten und schwinge den Kopf hin und her - es fühlt sich an, als ob die ganze Welt wackelt." Grund: Oculus Rift kann bislang zwar die Kopfbewegungen erfassen, wenn ein Spieler allerdings seinen Schädel starr hält und nur den Rest des Körpers bewegt, bekommt die VR-Brille davon fast nichts mit.

Anzeige

Laut John Carmack, der seit August 2013 Chief Technology Officer bei Oculus VR ist, ist das räumliche Erfassen der Position derzeit einer der Arbeitsschwerpunkte des Entwicklerstudios. Für ein finales Verfahren sei noch keine Entscheidung gefallen. Allerdings solle eine zweite (bislang offiziell nicht angekündigte) Version des Dev-Kits des Oculus Rift neben einer höheren Auflösung der Displays auch Positionstracking bieten - etwa über in das Äußere des Gehäuses eingebaute LEDs, die eine Kamera erkennen könnte.

Für die Endkundenversion, die eigentlich 2014 auf den Markt kommen soll, gibt es laut Carmack derzeit Überlegungen, auf Android zu setzen und sie mit einem eigenen SoC auszustatten. Einen Großteil der Grafikausgabe würde Oculus Rift dann selbst übernehmen können.

Vor einigen Tagen gab es aus Entwicklerkreisen bereits Hinweise darauf, dass die Brille möglicherweise mit einem 4K-Display ausgestattet wird. In bisherigen Prototypen für die Endkundenversion war ein Bildschirm mit einer Auflösung von 1.080p (1.920 x 1.080 Pixel) verbaut.


eye home zur Startseite
AlecTron 22. Okt 2013

Man kann Sony sicher gesellschaftlich einiges nachsagen. Sicher ist aber auch, dass man...

Fuchs 22. Okt 2013

Ok, ich widerspreche dir eigentlich in keinem Punkt, ich verstehe nicht ganz, was dein...

wmayer 22. Okt 2013

Es hieß schon immer, dass die Consumerversion nicht deutlich teurer werden soll. Kein...

burzum 22. Okt 2013

Die ganzen Pornokinos werden pleite gehen! ;)

burzum 22. Okt 2013

Das Display zu wechseln ist ja kein großer Akt... Und 4k sind ein absoluter Mehrwert den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. T-Systems International GmbH, Aachen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!)
  2. 19,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 99€ für Prime-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Du merkst, es ist Sommerlochzeit, wenn

    ve2000 | 06:36

  2. Ja, EA, mal wieder was gegen die Wand gefahren.

    Sharra | 06:23

  3. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    Sharra | 05:51

  4. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  5. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel