Abo
  • Services:

John Bain: Spiele-Youtuber TotalBiscuit ist gestorben

Nach langer Krankheit ist der britische Youtuber John Bain (TotalBiscuit) gestorben. Der Youtuber und Let's Player konnte sich mit ernsthafter Kritik an Games und der Spielebranche ein Millionenpublikum aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Zylinder war das Markenzeichen von John "TotalBiscuit" Bain.
Der Zylinder war das Markenzeichen von John "TotalBiscuit" Bain. (Bild: John Bain)

Der britische Youtuber John Bain (TotalBiscuit) ist am 24. Mai 2018 im Alter von 33 Jahren an Krebs gestorben. Das hat seine Frau Genna Bain auf Twitter bekanntgegeben. Sie wird zumindest einen Teil der Kanäle und Projekte weiterführen. John Bain litt seit Jahren an einer schweren Form von Darmkrebs, über die er immer wieder öffentlich im Detail gesprochen hat.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. WBS GRUPPE, Berlin

Auch diese Art des Umgangs mit seiner Krankheit hat ihm in der Community viel Sympathie und Respekt eingebracht. Im Mittelpunkt seiner Aktivitäten stand sein Youtube-Kanal, der momentan rund 2,2 Millionen Abonnenten hat. Außerdem war er der mit Abstand beliebteste Kurator auf Steam.

TotalBiscuit hat sich aber auch durch branchenunübliche ernsthafte Spieletests einen Namen gemacht - er selbst hat sich als "Youtube's #1 PC gaming critic" bezeichnet. Beliebt war vor allem ein Format, in dem er sowohl große Blockbuster als auch unbekannte Indiegames bewusst ohne allzu viele Vorkenntnisse beim ersten Anspielen spontan kommentiert hat.

Außerdem hat Bain klassische Let's Plays produziert und sich vor allem für PC-Gaming eingesetzt. Eine Zeitlang hat er etwa dafür gekämpft, dass Publisher und Entwickler keine künstlichen Begrenzungen der Bildrate in ihre Programme einbauen.

Bain hat sich immer wieder engagiert für die Interessen von Spielern eingesetzt. So hat er sich dafür stark gemacht, dass Influencer möglichst offen darauf hinweisen, wenn sie von Spieleherstellern finanziell oder anderweitig unterstützt werden. Erst 2017 hatte er mit einer Kampagne dafür gesorgt, dass das Entwicklerstudio Gearbox seine Zusammenarbeit mit dem umstrittenen Key-Reseller G2A beendet.

Auch in den Diskussionen um Gamergate war er beteiligt. Er hat sich dabei unter anderem gegen die Diskriminierung von Frauen in der Spielebranche und -community ausgesprochen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

Skywalka 27. Mai 2018

Es würde ja reichen, wenn man einfach nur den Wikipedia-Eintrag lesen würde Aber genau...

Vaako 27. Mai 2018

hm nicht schlecht der redet wenigstens auch mal übers gameplay und nicht nur graphic...

HorkheimerAnders 26. Mai 2018

Ich bewerte niemanden, ich sage wie man sowas normalerweise handhabt. Aber sicher, flame...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /