Joe Rogan: Spotify gerät wegen Podcast-Host weiter unter Druck

Nach Neil Young nimmt auch Joni Mitchell wegen eines impfkritischen Podcasts ihre Musik von Spotify. Sollten weitere Musiker nachziehen, könnte das zum Problem werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify könnte wegen Joe Rogan weitere Probleme bekommen.
Spotify könnte wegen Joe Rogan weitere Probleme bekommen. (Bild: Reuters)

Die Musikerin Joni Mitchell hat ihre Musik von der Streaming-Plattform Spotify zurückgezogen. Das hat Mitchell auf ihrer Homepage bekannt gegeben. Sie zeige sich mit dem Schritt solidarisch mit Neil Young, der Ende Januar 2022 ebenfalls seine Musik von Spotify gelöscht hatte.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Pinion GmbH, Denkendorf
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Comprion GmbH, Paderborn
Detailsuche

Auslöser sowohl für Young als auch Mitchell sind impfkritische Äußerungen des Podcast-Hosts Joe Rogan, der seine Show auf Spotify veröffentlicht. Rogan hatte erklärt, dass junge Leute sich nicht impfen lassen sollten. Neil Young hatte daraufhin Spotify ein Ultimatum gegeben, entweder Rogans Podcast oder seine Musik offline zu nehmen.

Spotify hatte Rogans Show online gelassen, weshalb Young seine Musik im Einvernehmen mit seiner Plattenfirma zurückzog. Wie The Verge schreibt, macht Spotify Young zufolge rund 60 Prozent seines Streaming-Aufkommens aus. Für Spotify dürfte sich rein von den Abrufzahlen der Weggang von Young und Mitchell wohl weniger stark auswirken.

Was, wenn weitere Künstler nachziehen?

Allerdings könnte der Konflikt eine Art Initialzündung sein. Sowohl Neil Young als auch Joni Mitchell sind seit Jahrzehnten immer wieder politisch aktiv und dürften auch vielen jüngeren Künstlern als Vorbild gelten. Es ist nicht auszuschließen, dass sich weitere Musiker den Protesten anschließen - zumal einige aktuell sehr erfolgreiche Stars bereits eine Geschichte an Problemen mit Spotify haben und Rogans Meinung bei vielen nicht beliebt sein dürfte.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

So hatte unter anderem Taylor Swift in der Vergangenheit ihre Musik bei Spotify löschen lassen. Dies hatte allerdings eher finanzielle Gründe, nach einer Einigung wurden die Lieder wieder online gestellt. Spotifys Entscheidung, Young und Mitchell ziehen zu lassen und Rogans Podcast weiter auszustrahlen, dürfte allerdings ebenfalls finanzielle Gründe haben: Rogans Podcast läuft exklusiv bei Spotify, was das Unternehmen einiges gekostet haben dürfte. The Verge zufolge soll Spotify in der Vergangenheit bereits andere Folgen von Rogans Podcast geprüft haben, diese sollen aber sie Schwelle nicht überschritten haben, ab der Spotify gehandelt hätte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 01. Feb 2022

Die Musiker haben natürlich ebenfalls das Recht auf freie Meinungsäußerung und können...

mfeldt 01. Feb 2022

Und wer führt Qualitätskontrolle bei Meinungen durch? Böhmermann? Das Ministerium für...

mfeldt 01. Feb 2022

Es ist nicht nur "diese eine", die eine Gefahr darstellt. Genaugenommen weiß man noch...

mfeldt 01. Feb 2022

Nein, ITler sind durch und durch rationale Menschen, die solche Quarkfragen und stupide...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /