• IT-Karriere:
  • Services:

Joe Biden: Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt

Das Weiße Haus braucht offenbar Mitarbeiter für seinen Digitalen Dienst. Für mehr Cybersicherheit will Joe Biden neun Milliarden Dollar ausgeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach seinem unberechenbaren Vorgänger erscheint Joe Biden vielen wie ein Erlöser.
Nach seinem unberechenbaren Vorgänger erscheint Joe Biden vielen wie ein Erlöser. (Bild: Yara Nardi/Reuters)

Die neue US-Regierung unter Joe Biden hat eine Stellenanzeige an einem ungewöhnlichen Ort versteckt. Im Quellcode der aktualisierten Webseite des Weißen Hauses findet sich im Header die Aufforderung: "Wenn Sie das lesen, brauchen wir Ihre Hilfe für einen besseren Wiederaufbau." Dann folgt der Link auf eine Bewerberseite des United States Digital Service.

Stellenmarkt
  1. Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Kreiskrankenhaus Lörrach, Lörrach
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Dieser Dienst war im August 2014 von Bidens Vorvorgänger Barack Obama ins Leben gerufen worden. "Dieses kleine Team der besten Digitalexperten Amerikas wird mit anderen Regierungsbehörden zusammenarbeiten, um Websites verbraucherfreundlicher zu gestalten, Probleme zu erkennen und zu beheben und die technische Infrastruktur der Regierung zu verbessern", hieß es damals.

Bidens "Wiederaufbauplan" (PDF) sieht zudem einen Fonds zur Technikmodernisierung in Höhe von neun Milliarden US-Dollar vor. Dieses Geld soll den USA dabei helfen, "wichtige neue gemeinsame IT- und Cybersicherheitsdienste bei der Cyber Security and Information Security Agency (CISA) und der General Services Administration (allgemeine Dienstleistungsverwaltung) einzuführen und Modernisierungsprojekte bei Bundesbehörden abzuschließen".

Ebenfalls soll ein Fonds über 200 Millionen Dollar aufgelegt werden, um Hunderte Sicherheitsexperten schnell zur Unterstützung des Chief Information Security Officer und der Digital Services einzustellen. Zusätzliche 690 Millionen Dollar sollen der CISA zur Verfügung gestellt werden, um "die Cybersicherheit in zivilen Netzwerken des Bundes zu stärken und die Steuerung neuer gemeinsamer Sicherheits- und Cloud-Computing-Dienste zu unterstützen".

  • Stellenanzeige im Quelltext versteckt. (Whitehouse.gov/Screenshot: Golem.de)
Stellenanzeige im Quelltext versteckt. (Whitehouse.gov/Screenshot: Golem.de)

Zuletzt war bekanntgeworden, dass mehrere US-Regierungsbehörden von einem schwerwiegenden Hackerangriff betroffen waren. Die großangelegte Attacke war von der IT-Sicherheitsfirma Fireeye aufgedeckt worden, die selbst Ziel der Hacker geworden war. Die Angreifer hatten sich Zugang zu den Netzen über vielerorts genutzte Wartungssoftware der Firma Solarwinds verschafft und waren über Monate unentdeckt geblieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,90€
  2. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  3. 3,50€

PSmith 25. Jan 2021 / Themenstart

Ich würde das nur als PR-Gag ansehen. Allerdings wird man dadurch nicht schneller oder...

ubuntu_user 22. Jan 2021 / Themenstart

Schwarzer Donnerstag 1929 für die in der UDSSR gabs auch schonmal "alles weg"

PiranhA 22. Jan 2021 / Themenstart

Stimmt. Meine erste Assoziation war allerdings Steve Buscemi: https://cdn.shopify.com/s...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
    •  /