Joe Biden: Die elektrische Zukunft soll den USA gehören, nicht China

Der neue US-Präsident Joe Biden ist ein Befürworter der Elektromobilität. Er hat gefordert, dass die USA China die Spitzposition wieder abnehmen sollen.

Artikel veröffentlicht am , dpa/
Joe Biden bei Ford (am 18. Mai 2021): "Wir müssen uns schnell bewegen."
Joe Biden bei Ford (am 18. Mai 2021): "Wir müssen uns schnell bewegen." (Bild: Nicholas Kamm/AFP)

Lasst mehr Elektroautos blühen: US-Präsident Joe Biden hat China bei der Elektromobilität den Konkurrenzkampf angesagt. In den USA sollen mehr Elektrofahrzeuge produziert werden. So will Biden das Land besser im Wettbewerb mit China positionieren. Das hat er bei einem Besuch des Ford-Werks in Dearborn im US-Bundesstaat Michigan angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Java-Backend-Spezialist (m/w/d)
    EBP Deutschland GmbH, Berlin
Detailsuche

China habe die USA bei Investitionen in Forschung und Entwicklung bei der Elektromobilität an der Spitze abgelöst. 80 Prozent der Produktionskapazitäten für Akkus für Elektrofahrzeuge lägen in China, sagte Biden. Die chinesischen Unternehmen hätten auch den US-Markt im Visier.

"Sie werden dieses Rennen nicht gewinnen. Wir können das nicht zulassen", sagte Biden und appellierte: "Wir müssen uns schnell bewegen."

Klimaschutz schafft Arbeitsplätze

Anders als sein Vorgänger ist Biden Anhänger der Elektromobilität. "Die Zukunft der Automobilindustrie ist elektrisch", sagte er nach der Werksbesichtigung in Dearborn. Er ging in dem Zusammenhang auch auf die Klimakrise ein und betonte, der Kampf gegen den Klimawandel werde "Millionen gut bezahlter Jobs" schaffen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Biden warb auch für das von ihm vorgeschlagene Infrastrukturpaket mit einem Volumen von mehr als zwei Billionen US-Dollar (rund 1,6 Billionen Euro), das nach seiner Darstellung einen gigantischen Anschub für den Arbeitsmarkt bedeuten würde.

Joe Biden: Ein Porträt

In Dearborn will Ford die elektrische Variante des beliebten Pick-ups F-150 bauen. Der Präsident konnte das Fahrzeug testen. Zudem war es während seiner Rede im Hintergrund zu sehen. Der elektrische F-150 ist seit längerem angekündigt und soll am heutigen Mittwoch offiziell vorgestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Seitan-Sushi-Fan 19. Mai 2021

Hä? Tesla ist in den USA doch der einzige Lichtblick (und selbst die bauen inzw. viel in...

EWCH 19. Mai 2021

so holt man die Produktion sicher aus China zurück. Viel Erfolg.

dangi12012 19. Mai 2021

Gerade wurde beschlossen im ehem. Opel Autowerk Stellantis in Wien Aspern weiterhin nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Artikel
  1. Bundesdruckerei: Digitale Zeugnisse könnten doch ohne Blockchain kommen
    Bundesdruckerei
    Digitale Zeugnisse könnten doch ohne Blockchain kommen

    Nach Tests und dem schnellen Abbruch für digitale Zeugnisse in der Blockchain erwägen Bundesdruckerei und Politik offenbar Alternativen.

  2. Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
    Militärischer Weitblick in Toys (1992)
    Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

    Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
    Ein IMHO von Mathias Küfner

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /