• IT-Karriere:
  • Services:

Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben

Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

Artikel veröffentlicht am ,
Joe Armstrong ist im Alter von 69 Jahren gestorben.
Joe Armstrong ist im Alter von 69 Jahren gestorben. (Bild: Erlang Solutions)

Der Informatiker und Professor an der Königlichen Technischen Hochschule Stockholm (KTH) Joe Armstrong ist im Alter von 69 Jahren an den Folgen einer Lungenfibrose gestorben. Das teilten seine Frau Helen Taylor und Francesco Cesarini mit, der Gründer von Erlang Solutions. Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang, die er zusammen mit seinen Kollegen Robert Virding und Mike Williams für das Telekommunikationsunternehmen Ericsson ab 1986 erstellte.

Stellenmarkt
  1. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  2. ABO Wind AG, Wiesbaden

Erlang wurde zuerst in der funktionalen Programmiersprache Prolog implementiert und ist selbst eine funktionale Sprache. Die Hauptziele von Erlang sind die Erstellung von verteilten und nebenläufigen Programmen sowie darüber hinaus eine hohe Fehlertoleranz. Vor allem Letzteres ist für die Nutzung in der Telekommunikationsbranche nach wie vor besonders wichtig. Erlang wird seit etwa zwei Jahrzehnten als Open Source Software entwickelt und gemeinsam mit der Bibliotheken-Sammlung und Laufzeitumgebung Open Telecom Platform (OTP) vertrieben.

Armstrong programmierte bereits seit seiner Jugend. Er studierte zunächst Physik und widmete sich später ganz der Informatik. Bei Ericsson war Armstrong rund 20 Jahre beschäftigt. Gemeinsam mit Kollegen produzierte der Informatiker im Jahr 1990 den Kurzfilm Erlang: The Movie, in dem die Grundkonzepte der Sprache erklärt werden.

Armstrong betätigte sich lange in der freien Wirtschaft und gründete auch eigene Unternehmen. Erst im Jahr 2003 promovierte er an der KTH mit der Dissertation (PDF) "Making reliable distributed systems in the presence of software errors", in der die Grundzüge und Ideen von Erlang beschrieben werden. Seit 2014 war Armstrong Professor an der KTH.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 0,99€
  3. 4,26€
  4. (-70%) 4,50€

danielmain 23. Apr 2019

Die Antwort ist OO languages sind extrem unsicher wegen dem State. Pure Functions haben...

Herricht 23. Apr 2019

Und ich dachte immer, das war von JBO... :)

luarix 22. Apr 2019

oh - traurige Nachricht. Bin vor Jahren durch das Buch "Seven Languages in Seven Weeks...

schap23 22. Apr 2019

Prolog ist eine deklarative Sprache. Der Programmierer schreibt logische Statements. Wie...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /