Abo
  • IT-Karriere:

Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben

Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

Artikel veröffentlicht am ,
Joe Armstrong ist im Alter von 69 Jahren gestorben.
Joe Armstrong ist im Alter von 69 Jahren gestorben. (Bild: Erlang Solutions)

Der Informatiker und Professor an der Königlichen Technischen Hochschule Stockholm (KTH) Joe Armstrong ist im Alter von 69 Jahren an den Folgen einer Lungenfibrose gestorben. Das teilten seine Frau Helen Taylor und Francesco Cesarini mit, der Gründer von Erlang Solutions. Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang, die er zusammen mit seinen Kollegen Robert Virding und Mike Williams für das Telekommunikationsunternehmen Ericsson ab 1986 erstellte.

Stellenmarkt
  1. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Erlang wurde zuerst in der funktionalen Programmiersprache Prolog implementiert und ist selbst eine funktionale Sprache. Die Hauptziele von Erlang sind die Erstellung von verteilten und nebenläufigen Programmen sowie darüber hinaus eine hohe Fehlertoleranz. Vor allem Letzteres ist für die Nutzung in der Telekommunikationsbranche nach wie vor besonders wichtig. Erlang wird seit etwa zwei Jahrzehnten als Open Source Software entwickelt und gemeinsam mit der Bibliotheken-Sammlung und Laufzeitumgebung Open Telecom Platform (OTP) vertrieben.

Armstrong programmierte bereits seit seiner Jugend. Er studierte zunächst Physik und widmete sich später ganz der Informatik. Bei Ericsson war Armstrong rund 20 Jahre beschäftigt. Gemeinsam mit Kollegen produzierte der Informatiker im Jahr 1990 den Kurzfilm Erlang: The Movie, in dem die Grundkonzepte der Sprache erklärt werden.

Armstrong betätigte sich lange in der freien Wirtschaft und gründete auch eigene Unternehmen. Erst im Jahr 2003 promovierte er an der KTH mit der Dissertation (PDF) "Making reliable distributed systems in the presence of software errors", in der die Grundzüge und Ideen von Erlang beschrieben werden. Seit 2014 war Armstrong Professor an der KTH.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 274,00€
  3. ab 369€ + Versand
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

danielmain 23. Apr 2019

Die Antwort ist OO languages sind extrem unsicher wegen dem State. Pure Functions haben...

Herricht 23. Apr 2019

Und ich dachte immer, das war von JBO... :)

luarix 22. Apr 2019

oh - traurige Nachricht. Bin vor Jahren durch das Buch "Seven Languages in Seven Weeks...

schap23 22. Apr 2019

Prolog ist eine deklarative Sprache. Der Programmierer schreibt logische Statements. Wie...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /