Abo
  • Services:
Anzeige
Jodie Foster
Jodie Foster (Bild: Imeh Akpanudosen/Getty Images)

Jodie Foster: "Netflix respektiert Filmemacher"

Jodie Foster
Jodie Foster (Bild: Imeh Akpanudosen/Getty Images)

Jodie Foster hat für Netflix Regie geführt und sagt, bei Netflix gebe es Regeln, Budgets und eine festgelegte Zahl von Episoden, die geliefert werden müssten. Aber sie fühle sich als Künstlerin respektiert und habe deshalb gewechselt.

Die Schauspielerin und Regisseurin Jodie Foster hat gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Netflix. Die zweifache Oscar-Preisträgerin war Regisseurin für Folgen von Serien wie "Orange Is The New Black" und "House Of Cards" für Netflix. Foster sagte der Welt am Sonntag, dass sie das Streamingunternehmen dem traditionellen Hollywood vorzieht. "Netflix respektiert Filmemacher. So haben sie David Fincher, mich und viele andere bekommen, indem sie uns sagten: 'Wir wollen eure Handschrift in den Filmen erkennen. Wir wollen euch nicht vorschreiben, was ihr zu tun habt.'"

Anzeige

Doch auch bei Netflix gebe es Regeln, Budgets und eine festgelegte Zahl von Episoden, die unter den Voraussetzungen geliefert werden müssten. Foster: "Sie werfen bei Netflix nicht das Geld zum Fenster raus. Aber: Sie respektieren uns. Und deshalb sind die Film-Visionäre dorthin abgewandert."

Frauen als Regisseur

Für die traditionellen Filmstudios stehe heute viel mehr Geld auf dem Spiel als früher. "Die Verantwortlichen haben ihr eigenes System kreiert - und damit auch spezifische Probleme. Das Filmimperium ist inzwischen so groß geworden, dass für alles teuer bezahlt werden muss - für Werbung und sehr viele Angestellte. Die Studios müssen die gewaltigen Ausmaße bezahlen, die dieses Imperium inzwischen angenommen hat. Und deshalb müssen ihre Produkte so viel Geld wie möglich erwirtschaften." Damit das so bleibe, werde nur noch auf große Franchise-Filme gesetzt.

Viele Verantwortliche in der Mainstream-Film-Industrie seien nach wie vor irritiert, wenn sie eine weibliche Regiestimme hören - einfach, weil sie das nicht oft erlebt haben. "Sie wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Manchmal wissen sie nicht, wie sie agieren sollen. Und das ist in der Tat sehr eigenartig", sagte Foster.


eye home zur Startseite
Trollversteher 24. Mai 2016

Danke. Exakt so sieht es aus.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. BWI GmbH, Kiel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 79,99€ statt 119,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Re: Bleibt nur Verstaatlichung?

    mrombado | 21:18

  2. Re: Ende 2017 kein LTE... ohne Worte!

    robinx999 | 21:18

  3. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    KnutRider | 21:17

  4. Re: Endlich spricht es mal einer aus

    senf.dazu | 21:16

  5. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    mrombado | 21:15


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel