Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.

Artikel von Daniel Ziegener veröffentlicht am
Unter Gamern gibt es immer mehr Frauen, unter Spieleentwicklern sind es deutlich weniger.
Unter Gamern gibt es immer mehr Frauen, unter Spieleentwicklern sind es deutlich weniger. (Bild: Ina Fassbender/AFP/Getty Images)

Leider sind sie nach wie vor keine Seltenheit: Berichte über eine "Kultur des Sexismus" wie beim League-of-Legends-Entwickler Riot Games. Auch wenn es heißt, in einigen Studios gebe es nicht einmal Toiletten für Frauen, zeichnet das ein Bild einer Branche, die dem Klischee des Männerclubs noch immer nicht ganz entwachsen ist.


Weitere Golem-Plus-Artikel
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen

Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


    •  /