Jobs: Mehr Arbeitsplätze in deutschen Rechenzentren

Insgesamt beschäftigen Rechenzentren in Deutschland 130.000 Mitarbeiter. Auch wenn die Branche wächst, der Zuwachs ist international unterdurchschnittlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Rechenzentrum
Rechenzentrum (Bild: Borderstep Institut)

Der Markt für Rechenzentren in Deutschland wächst, international ist der Zuwachs jedoch stärker. Das ergab eine Studie des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am 3. Januar 2018 vorgelegt wurde. Die Investitionen stiegen im Jahr 2017 geschätzt um zehn Prozent und überschreiten erstmals eine Milliarde Euro.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Softwareentwickler (m/w/d)
    Jobware GmbH, Paderborn
  2. Informationssicherheitsbeauf- tragte*r (m/w/d)
    Gesundheit Nordhessen Holding, Kassel
Detailsuche

Auch die Zahl der Arbeitsplätze entwickelt sich leicht positiv. Seit 2014 sind in deutschen Rechenzentren 15.000 zusätzliche Jobs entstanden. Derzeit gibt es 130.000 Vollbeschäftigte, weitere 85.000 Arbeitsplätze sind nach den Angaben direkt von Rechenzentren abhängig.

"Treiber sind aktuelle Trends wie Cloud Computing, Industrie 4.0 und Big Data, die größere Rechenzentrumskapazitäten beanspruchen. Auch in den kommenden Jahren stehen die Zeichen auf Wachstum", sagte Bitkom-Präsident Achim Berg.

Klimakiller Rechenzentrum

Sehr viel stärker ist die Entwicklung der Kapazitäten für Rechenzentren in den USA und in Asien. Auch im europäischen Maßstab kann Deutschland nicht mit den Marktführern in Skandinavien und den Niederlanden mithalten. "Die internationale Bedeutung des Standorts Deutschland nimmt bei Rechenzentren ab. So positiv die Wachstumsraten auch sind - im globalen Vergleich sind sie unterdurchschnittlich", betonte Berg. Laut Prognose wird der Anteil der deutschen Rechenzentren am Weltmarkt - gemessen an der IT-Fläche - von fünf Prozent im Jahr 2010 auf vier Prozent im Jahr 2020 sinken.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    18.-20. Oktober 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Der Energiebedarf der Rechenzentren steigt in Deutschland kontinuierlich an. Im Jahr 2016 wurden 12,4 Milliarden Kilowattstunden Strom in deutschen Rechenzentren verbraucht. Insbesondere durch die Nutzung der Abwärme der Rechenzentren müsste dringend ein deutlicher Betrag zur Verringerung der CO2-Emissionen geleistet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Betriebssysteme
Warum Microsoft nie auf Linux umsteigen wird

Die Integration von Linux in Windows fördert Spekulationen um ein zukünftiges Windows nur mit Linux-Kernel. Realistisch ist dieses Szenario aber wohl nicht.
Eine Analyse von Boris Mayer

Betriebssysteme: Warum Microsoft nie auf Linux umsteigen wird
Artikel
  1. Volvo XC90: Volvo will Verkehrstote mit Lidar und Nvidia verhindern
    Volvo XC90
    Volvo will Verkehrstote mit Lidar und Nvidia verhindern

    Volvo will seine Elektroautos serienmäßig mit Lidar-Sensoren ausstatten, um Unfälle zu vermeiden. Auch für autonomes Fahren will sich Volvo rüsten.

  2. Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
    Der Nachfolger von Windows 10
    Windows 11 ist da

    Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

  3. Darknet-Gesetz: Kein Straftatbestand für Provider illegaler Marktplätze
    Darknet-Gesetz
    Kein Straftatbestand für Provider illegaler Marktplätze

    Es gibt nun doch keine eigene Cyberbunker-Klausel im Strafgesetzbuch. Eine Verurteilung wegen Beihilfe an illegalen Marktplätzen ist aber möglich.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /