Abo
  • Services:
Anzeige
IT-Berufe könnten noch attraktiver sein.
IT-Berufe könnten noch attraktiver sein. (Bild: Patrick Lux/Getty Images)

Besser ausbilden und guten Leuten mehr bieten!

Die meisten Kurse beziehungsweise Lehrgänge zu IT-Themen finden vermutlich in der Berufsschule statt. Eine berufliche Informatikerausbildung besteht in Deutschland aus zwei Teilen: Der Betrieb führt in den beruflichen Alltag ein und vermittelt Praxiswissen, während Berufsschulen die breite Theorie lehren. Da die Klassen meist gemischt sind und damit unter anderem aus ehemaligen Hauptschülern, Realschülern und Gymnasiasten bestehen, muss das schulische Niveau entsprechend angepasst sein. Alle Auszubildenden müssen mitgenommen werden und die gleichen Chancen erhalten. Dabei ist die Ausbildung gespickt von so mancher Kuriosität: Der Sportlehrer übernimmt schon mal den Java-Kurs, Quereinsteiger aus der Elektrik lehren Datenbanksysteme oder Active Directory.

Anzeige

Auch der Unterrichtsstoff ist nur bedingt auf der Höhe der Zeit: Da Informatiker-Azubis in der Berufsschule keine Fachrichtung wählen können (zum Beispiel Datenbanken, Linux oder Windows), werden sie möglichst breit unterrichtet. In der Folge lernen angehende Linux-Systemadministratoren ein Jahr lang die Verwaltung von Active-Directory-Installationen, während angehende Netzwerk-Profis sich monatelang mit relationalen Datenbanksystemen herumschlagen müssen.

Das System der dualen Ausbildung wird viel gelobt und viele Länder wollen das Konzept übernehmen. Berufe in der IT unterliegen allerdings einem starken Wandel, so dass hauptberufliche Lehrkräfte kaum die Chance haben, über Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg aktuelles Fachwissen zu vermitteln. Bei der Ausbildung für Bürokaufleute oder Steuerfachanwälte sind die Anforderungen anders, so dass die duale Ausbildung durchaus greift und regelmäßige Weiterbildungen für die Berufsschullehrer ausreichen.

Mehr bieten als nur Arbeit

Angehenden Fachinformatikern wäre besser geholfen, wenn Schulen mit Unterstützung der Wirtschaft mehr Fachrichtungen anbieten könnten. Warum nicht auch Firmen mit ins Boot holen und sie Teile des Unterrichts gestalten lassen? Systemhäuser mit Aufträgen aus der Wirtschaft können sicher Themen lehren, die viele Lehrkräfte nicht mal im Lehrbuch finden werden. Für diesen Lösungsansatz müssten allerdings auch die Firmen bereit sein, ein paar Mal im Jahr eigenes Personal für Fremdunterricht abzustellen. Diese Investition lohnt aber - schließlich wäre jede Unterrichtsstunde auch (nicht ganz unfreiwillige) Eigenwerbung für den Betrieb.

Firmen können Informatikberufe auch schmackhaft machen, indem sie ihren Angestellten mehr bieten als nur Arbeit. Weiterbildungen, Team-Events, ein Home-Office-Angebot zur Vereinbarung von Familie und Beruf oder großzügig ausgelegte Pausenbereiche mit Spielekonsole und Kickertisch können mit dafür ausschlaggebend sein, dass sich die Fachkräfte von morgen für einen Beruf in der IT entscheiden.

Fazit

Das Gejammer um fehlende Fachkräfte ist groß, aber das Problem ist teils hausgemacht. Gerade die Wirtschaft lässt selbst im Jahr 2017 immer noch zahlreiche Möglichkeiten verstreichen, für ihr eigenes Personal zu sorgen oder Frauen für die IT zu begeistern. Wenn Firmen bereit sind, mehr zu investieren und Berufsschulen sich für externe Dozenten öffnen, kann der Fachkräftemangel zumindest abgemildert werden.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

Valentin Höbel arbeitet derzeit als Senior Consultant IT Infrastructure für die open*i GmbH aus Stuttgart. Von 2007 bis 2010 hat er eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration in München absolviert.

 Jobs: Deutschland kann seinen IT-Fachkräftemangel selbst lösen

eye home zur Startseite
Neuro-Chef 17. Apr 2017

Weil man da in Bezug auf die meisten Admin-Jobs schlicht nichts relevantes lernt...

Themenstart

Neuro-Chef 17. Apr 2017

Arme Firmen und Chefs :-(

Themenstart

Neuro-Chef 17. Apr 2017

Ist halt ne Typfrage. Für mich z.B. bedeuten Reisen zuallererst unbequeme Hotelbetten...

Themenstart

Neuro-Chef 17. Apr 2017

Sagen alle hirnamputiert-fleißigen Auswendiglerner.

Themenstart

humpfor 05. Apr 2017

Und was machen sie gerade? Wegen EINER männlichen Aussage, haben sie geschrieben " warum...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  2. Swyx Solutions AG, Dortmund
  3. Bilfinger SE, Mannheim
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. GTA V PS4/XBO für 27,00€ und Fast & Furious 1-7 Box Blu...
  2. (u. a. Wolverine 1&2, Iron Man 1-3 und Avengers)
  3. (u. a. Total War: WARHAMMER 24,99€ und Rome: Total War Collection 2,75€)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    robinx999 | 09:00

  2. Re: waere ich eine tuerk. IT fachkraft

    neocron | 08:59

  3. Re: Ist die Telekom endlich mal aufgewacht?!

    friespeace | 08:58

  4. Re: Irgendwie auch erbärmlich

    picaschaf | 08:54

  5. Re: Wie wär's mit Heimarbeit

    Der Spatz | 08:54


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel