Abo
  • Services:
Anzeige
Dieses Logo ist nicht mehr lange auf russischen Smartphones zu sehen.
Dieses Logo ist nicht mehr lange auf russischen Smartphones zu sehen. (Bild: Carl Court/Getty Images)

Jobnetzwerk: Russland will App von LinkedIn verbieten

Dieses Logo ist nicht mehr lange auf russischen Smartphones zu sehen.
Dieses Logo ist nicht mehr lange auf russischen Smartphones zu sehen. (Bild: Carl Court/Getty Images)

Das zu Microsoft gehörende Jobnetzwerk LinkedIn hat schon länger Probleme in Russland, nun droht sogar der Marktausschluss: Apple und Google wurden aufgefordert, die App aus ihren Download-Stores zu entfernen.

Die geschätzt fünf bis sechs Millionen Mitglieder von LinkedIn in Russland müssen sich demnächst ein anderes berufliches Netzwerk suchen. Wie die New York Times berichtet, haben die Behörden des Landes Apple und Google aufgefordert, die App aus dem App Store und aus Google Play zu entfernen.

Anzeige

Der Zugang über die reguläre Webseite war bereits im Herbst 2016 gesperrt worden. Seitdem soll auch die App nur noch eingeschränkt funktioniert haben.

Laut dem Bericht der New York Times hat Russland den Schritt damit begründet, dass die Daten der russischen Mitglieder nicht auf Servern in Russland, sondern in einem anderen Land - mutmaßlich in den USA - gespeichert würden. Ob diese Argumentation nur als Vorwand dient oder ernst gemeint ist, ist nicht ganz klar.

Russland setzt schon seit einiger Zeit darauf, Alternativen von US-Netzwerken zu stärken. Statt Facebook ist in dem Land etwa VK.com das wichtigste soziale Netzwerk im Privatbereich.

Russland ist nicht der einzige Staat, der mit Druck auf Technologiekonzerne versucht, seine Vorstellungen durchzusetzen. In den vergangenen Tagen war bekanntgeworden, dass auf Druck von China Apple zugestimmt hat, die App der New York Times dort aus seinem Download-Store zu entfernen.

Die Webseite der Zeitung ist nach deren Angaben in dem Land schon seit Jahren gesperrt.


eye home zur Startseite
der-don 10. Jan 2017

Extra für diesen Kommentar registriert, Hut ab.

Nante 10. Jan 2017

Soweit zutreffend. Anmerkung: Jeder, der in den angeführten Ländern eine Grundschule...

Sascha Klandestin 10. Jan 2017

Es ist so schön zu sehen, wie Länder wie China und Russland sich so mutig gegen...

mrgenie 10. Jan 2017

Privat koennen SIe bei Facebook ebenfalls alles machen was sie wollen. Nur Public wird...

mrgenie 10. Jan 2017

Dass die Russen einen Kulturschock bekommen zu hoeren, dass unerlaubte Verfielfaeltigung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. über Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  3. Aenova Holding GmbH, Starnberg
  4. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 101,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 119,33€
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. 24,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Frequenzvermüllung

    emuuu | 21:20

  2. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    Apfelbrot | 21:19

  3. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    oxybenzol | 21:15

  4. Re: an Golem: Videos bitte wieder download-bar...

    ksi | 21:12

  5. Re: Und gleich mal wieder die GEZ dafür erhöhen...

    Mumu | 21:08


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel