• IT-Karriere:
  • Services:

Jobcenter: Hardware verursachte IT-Ausfall bei Agentur für Arbeit

Der gestrige Ausfall bei der Bundesagentur für Arbeit und allen Jobcentern ist kein Hackerangriff gewesen. Schuld sei ein Hardwareproblem gewesen, erklärt ein Sprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
Zentrale der Bundesagentur für Arbeit
Zentrale der Bundesagentur für Arbeit (Bild: Bundesagentur für Arbeit)

Der gestrige Ausfall der gesamten Informationstechnologie der Bundesagentur für Arbeit (BA), bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern ist nicht durch einen Angriff hervorgerufen worden. Das hat Paul Ebsen, ein Sprecher der Behörde, Golem.de auf Anfrage mitgeteilt. Ebsen erklärte: "Seit heute Morgen können wir definitiv einen Hacker-Angriff ausschließen. Beim gestrigen Systemausfall handelte es sich um einen technischen Defekt einer Netzwerkkomponente."

Stellenmarkt
  1. HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp
  2. ARRI Media GmbH, München

Dies bewirkte eine Überlastung des Netzes und verhinderte den Zugriff auf die IT-Anwendungen. Seit 21. April 2015 seien in allen Dienststellen die Anwendungen wieder abrufbar, allerdings gebe es bei manchen Programmen noch Einschränkungen, die jedoch im Laufe des Tages behoben würden.

Auch Zahlungen an Arbeitssuchende konnten nicht überwiesen werden. Dies sei am 21. April 2015 nachgeholt worden.

Ein Sicherheitsexperte hatte Golem.de berichtet, dass er in den vergangenen Jahren Sicherheitslücken bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet habe. Die Hinweise seien nicht beachtet worden.

Die Beschäftigten in allen Dienststellen und die Arbeitssuchenden waren massiv von der Störung betroffen. Nur die Telefone funktionierten noch. Auf E-Mail und die Webpräsenzen konnte nicht zugegriffen werden. Die elektronischen Akten waren nicht verfügbar. Stellenangebote konnten nicht abgerufen werden.

Die Bundesagentur für Arbeit hat ab dem Jahr 2012 in allen 176 Arbeitsagenturen und über 400 weiteren Dienststellen die elektronische Akte eingeführt. Bei den Familienkassen, die das Kindergeld auszahlen, wurden 13,2 Millionen Akten mit etwa 140.000 neuen Dokumenten täglich digitalisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ (Bestpreis!)
  2. 379€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  4. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...

CoDEmanX 22. Apr 2015

Vielleicht ist die Putzfrau über ein wichtigstes Kabel gestolpert und Pressestelle will...

pacha42 22. Apr 2015

Hardware != Hardware. Je besser die Kontrolle der Ausfallwahrscheinlkichkeit der...

Schattenwerk 22. Apr 2015

... postet man unter dem Nick d1zzyDee...

Ali77 21. Apr 2015

Wahrscheinlich haben die Azubis versehentlich einen Broadcaststorm ausgelöst und keiner...

MacDuncan 21. Apr 2015

Aber, aber... dann könnten wir uns doch garnicht mehr darüber lustig machen, wenn wir...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /