Abo
  • IT-Karriere:

Jlens: US-Armee testet Überwachungsluftschiff

Knapp drei Wochen lang hat die US-Armee ein unbemanntes Prallluftschiff in der Luft schweben lassen. Es ist mit Radar ausgestattet und kann ein etwa 1.100 Kilometer großes Gebiet dauerhaft überwachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jlens: Verbindung zu mobiler Bodenstation
Jlens: Verbindung zu mobiler Bodenstation (Bild: Raytheon)

Die US-Armee will künftig Luftschiffe zur Überwachung einsetzen. Sie können einen Monat in der Luft bleiben und ein großes Gebiet kontrollieren. In einem Test blieb das Luftschiff knapp drei Wochen in der Luft.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden

Joint Land Attack Cruise Missile Defense Elevated Netted Sensor (Jlens) ist eine Art fliegender Wachturm, den das US-Rüstungsunternehmen Raytheon entwickelt hat. 74 Meter ist das Prallluftschiff lang. Es wird mit Helium gefüllt, das leichter ist als Luft. Zudem ist es mit einer mobilen Bodenstation verbunden, bei der die Daten, die das Luftschiff sammelt, ankommen.

Höhenradar

Jlens schwebt in etwa 3.000 Metern Höhe. Es ist mit einem Radarsystem ausgestattet, das es ihm ermöglicht, einen Bereich mit einem Radius von rund 550 Kilometern zu überwachen.

  • Radar-Luftschiff Jlens im Einsatz (Foto: Raytheon)
  • In einem Test der US-Armee blieb das Prallluftschiff 20 Tage in der Luft. (Foto: Raytheon)
Radar-Luftschiff Jlens im Einsatz (Foto: Raytheon)

Das System sei vor allem dazu gedacht, Bedrohungen in geringer Höhe zu erfassen, erklärt Raytheon, etwa niedrig fliegende Flugzeuge oder Drohnen. Es könne aber auch den Boden oder die Meeresoberfläche überwachen. Dafür werden derzeit mit einem Radar ausgestattete Flugzeuge, sogenannte Airborne Early Warning and Control Systems (Awacs), eingesetzt. Die seien aber im Betrieb deutlich teurer als ein unbemanntes Luftschiff, das einfach in der Luft steht.

20 Tage in der Luft

Kürzlich hat die US-Armee einen längeren Test mit dem System durchgeführt. Sechs Wochen lang seien verschiedene Szenarien durchgespielt worden, erklärt der Hersteller. Dazu gehörte auch ein Langzeiteinsatz: 20 Tage blieb der Blimp in der Luft. Im realen Einsatz sollen es sogar 30 Tage sein.

Das Radarluftschiff könnte ab 2017 im Einsatz sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. 469,00€

redwolf 25. Jul 2013

Da gab es Polizeizeppeline, welche den Gefängnisstadtteil bewachten.

Kasabian 25. Jul 2013

ist aber genauso zum Abschuss freigeben ;)

Accolade 25. Jul 2013

Irgendwann sind wir alle Nummern und haben ALLE. Fußfesseln mit Microfon und Kamera...

Dhakra 25. Jul 2013

Der Zeppelin und das Luftschiff. Wenn man nach einer gewissen Uni geht allerdings die...

colorando 25. Jul 2013

Lieber Golem-Autor, Sie haben zwar im Text spezifiziert, dass das überwachbare Gebiet...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /