• IT-Karriere:
  • Services:

Jira, Trello und Co.: Atlassian-Programme werden kostenlos angeboten

Die Corona-Lage ist wohl auch für Atlassian ein Grund für kostenlose Angebote. Das gilt aber nur für Cloud-Versionen und ziemlich kleine Teams.

Artikel veröffentlicht am ,
Atlassian bietet Software kostenlos an.
Atlassian bietet Software kostenlos an. (Bild: Atlassian)

Das Softwareunternehmen Atlassian bietet seine Programme kleinen Teams mittlerweile kostenlos an. Bis zu zehn Leute in einer Organisation dürfen Jira Core, Jira Software und Confluence verwenden. Bei den Entwickler-Tools Bitbucket und Opsgenie sind es nach einem Bericht des Magazins T3n hingegen maximal fünf Personen. Dabei sei es bereits seit längerer Zeit geplant gewesen, die Cloud-Programme auch kostenlos anzubieten. Sämtliche Produkte des Unternehmens scheinen im Angebot enthalten zu sein.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Stadtwerke Bayreuth über Jörg Herrmann - Die Personalberater eK, Bayreuth

"Das ist ein Moment, um zusammenzukommen und die Reise zur Fernarbeit für Leute und Teams so einfach wie möglich zu machen", sagt Atlassian Co-CEO Scott Farquhar in der Ankündigung. Mit Programmen wie Jira, Confluence und Bitbucket allein wird das allerdings nur bedingt möglich. Die Kollaborationssoftware Hipchat hatte das Unternehmen bereits 2018 an Slack abgestoßen, welches sie wiederum im Februar 2019 komplett einstellte.

Atlassian allein reicht nicht aus

Stattdessen wollen sich die Entwickler wohl in einer unterstützenden Rolle für das Home Office präsentieren. Aus diesem Grund wird auf weitere Programme wie Zoom und Slack und die Google Gsuite verwiesen, welche diese Lücke füllen können. Der Attlassian Store soll mittlerweile etwa 3.400 Apps haben, die in die Software-Suite eingebunden werden können. Dort befinden sich auch Konnektoren zu den genannten und weiteren Programmen.

Atlassian Jira kann etwa zur Projektplanung genutzt werden, während Confluence das Wissen von Organisationen in einem Wiki organisiert. Bitbucket ist ein Repository und eine Versionskontrolle, ähnlich wie Github. Die Programme können Kunden in der Cloud oder auf Wunsch auch auf eigenen Servern oder Rechenzentren betreiben. Für diese beiden Optionen steht allerdings zunächst kein kostenloses Paket zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...
  4. (u. a. Samsung UE65RU8009UXZG für 677€, Huawei Medipad T5 für 159€, Lenovo Idealpad L340 für...

Bo 22. Mär 2020 / Themenstart

Jo , aber das scheint kaum jemanden zu interessieren. Es wird ja scheinbar immer noch...

Bo 21. Mär 2020 / Themenstart

+1 Ich komme mit Azure Boards gut klar bei uns im Team. Gerade weil man in der Board...

Bo 21. Mär 2020 / Themenstart

Azure DevOps und Gitlab, siehe andere Threads so wie tonnenweise opensource Issue tracker...

Bo 21. Mär 2020 / Themenstart

Hey wir nutzen auch den kompletten Stack von Atlassian bei uns in der Firma. Ich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch


      Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
      Schenker Via 14 im Test
      Leipziger Langläufer-Laptop

      Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
      2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
      3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

        •  /