• IT-Karriere:
  • Services:

Jira, Trello und Co.: Atlassian-Programme werden kostenlos angeboten

Die Corona-Lage ist wohl auch für Atlassian ein Grund für kostenlose Angebote. Das gilt aber nur für Cloud-Versionen und ziemlich kleine Teams.

Artikel veröffentlicht am ,
Atlassian bietet Software kostenlos an.
Atlassian bietet Software kostenlos an. (Bild: Atlassian)

Das Softwareunternehmen Atlassian bietet seine Programme kleinen Teams mittlerweile kostenlos an. Bis zu zehn Leute in einer Organisation dürfen Jira Core, Jira Software und Confluence verwenden. Bei den Entwickler-Tools Bitbucket und Opsgenie sind es nach einem Bericht des Magazins T3n hingegen maximal fünf Personen. Dabei sei es bereits seit längerer Zeit geplant gewesen, die Cloud-Programme auch kostenlos anzubieten. Sämtliche Produkte des Unternehmens scheinen im Angebot enthalten zu sein.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH über Personalwerk Holding GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  2. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn

"Das ist ein Moment, um zusammenzukommen und die Reise zur Fernarbeit für Leute und Teams so einfach wie möglich zu machen", sagt Atlassian Co-CEO Scott Farquhar in der Ankündigung. Mit Programmen wie Jira, Confluence und Bitbucket allein wird das allerdings nur bedingt möglich. Die Kollaborationssoftware Hipchat hatte das Unternehmen bereits 2018 an Slack abgestoßen, welches sie wiederum im Februar 2019 komplett einstellte.

Atlassian allein reicht nicht aus

Stattdessen wollen sich die Entwickler wohl in einer unterstützenden Rolle für das Home Office präsentieren. Aus diesem Grund wird auf weitere Programme wie Zoom und Slack und die Google Gsuite verwiesen, welche diese Lücke füllen können. Der Attlassian Store soll mittlerweile etwa 3.400 Apps haben, die in die Software-Suite eingebunden werden können. Dort befinden sich auch Konnektoren zu den genannten und weiteren Programmen.

Atlassian Jira kann etwa zur Projektplanung genutzt werden, während Confluence das Wissen von Organisationen in einem Wiki organisiert. Bitbucket ist ein Repository und eine Versionskontrolle, ähnlich wie Github. Die Programme können Kunden in der Cloud oder auf Wunsch auch auf eigenen Servern oder Rechenzentren betreiben. Für diese beiden Optionen steht allerdings zunächst kein kostenloses Paket zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 61€ inkl. Versand)
  3. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia OLED TV 55 Zoll für 1.299€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...
  4. (u. a. Medion-Notebooks, Samsung-SSDs, 4K-Beamer und vieles mehr zu Bestpreisen)

Bo 22. Mär 2020

Jo , aber das scheint kaum jemanden zu interessieren. Es wird ja scheinbar immer noch...

Bo 21. Mär 2020

+1 Ich komme mit Azure Boards gut klar bei uns im Team. Gerade weil man in der Board...

Bo 21. Mär 2020

Azure DevOps und Gitlab, siehe andere Threads so wie tonnenweise opensource Issue tracker...

Bo 21. Mär 2020

Hey wir nutzen auch den kompletten Stack von Atlassian bei uns in der Firma. Ich...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
    •  /