Abo
  • IT-Karriere:

Jira, Trello, Bitbucket: Atlassian erreicht erstmals 1 Milliarde US-Dollar Umsatz

Mit Kollaborationswerkzeugen wie Jira, Trello oder Confluence zielt das Unternehmen Atlassian auf Software-Entwickler in großen Unternehmen. Mit dem aktuell abgeschlossenen Quartal erreicht Atlassian erstmals die wichtige Marke von mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Büros von Atlassian
Büros von Atlassian (Bild: Atlassian)

Der Software-Hersteller und Cloud-Dienste-Anbieter Atlassian hat im Kalenderjahr 2018 erstmals im Zeitraum von einem Jahr die Marke von 1 Milliarde US-Dollar Umsatz überschritten. Das hat das Unternehmen zum Abschluss des zweiten Quartals des laufenden Finanzjahres 2019 bekanntgegeben. Der Berichtszeitraum endete zum 31.12.2018 mit einem Quartalsumsatz in Höhe von 299 Millionen US-Dollar, das entspricht einem Plus um 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Haupteinnahmequelle und wichtigstes Produkt von Atlassian ist demnach der Issue-Tracker Jira mit 65.000 Kunden weltweit. Das entspricht knapp der Hälfte des gesamten Kundenstamms von Atlassian. Eine Anfrage durch Analysten, wie sich die Anzahl der Jira-Kunden auf verschiedene Teilangebote wie das vergleichsweise neue Jira Core und weitere Angebote verteilt, hat das Unternehmen nicht beantwortet.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Atlassian-Kunden um rund 30 Prozent gestiegen. Im zweiten Quartal 2019 konnten unter anderem durch den Kauf von Opsgenie, einer Plattform zur Fehlerbenachrichtigung, einige Kunden gewonnen werden. Mit ungefähr 85 Prozent entscheidet sich ein Großteil der Neukunden von Atlassian zudem für das Software-as-a-Service-Angebot in der Cloud, statt für die selbstgehostete Server-Variante. Das Cloud-Angebot ist zwar etwas teurer, ermögliche Atlassian aber auch einen besseren Support, heißt es in der Analystenrunde.

Im vergangenen Jahr hatte Atlassian seine eigene Chat-Software Hipchat und den Nachfolger Stride an den Konkurrenten Slack verkauft. Im Rahmen einer Kooperation werden Atlassian-Kunden auf Slack migriert. Der Umzug soll voraussichtlich wohl bis Ende Februar abgeschlossenen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

hG0815 24. Jan 2019

Es müsste sowas wie MediaWiki in cool, stabil und Admin- & User-freundlich geben - dazu...

Aki-San 23. Jan 2019

Ich kann nur bestätigen das bei Jira "das richtige Tool für die richtige Anwendung" im...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    •  /