• IT-Karriere:
  • Services:

Jira, Trello, Bitbucket: Atlassian erreicht erstmals 1 Milliarde US-Dollar Umsatz

Mit Kollaborationswerkzeugen wie Jira, Trello oder Confluence zielt das Unternehmen Atlassian auf Software-Entwickler in großen Unternehmen. Mit dem aktuell abgeschlossenen Quartal erreicht Atlassian erstmals die wichtige Marke von mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Büros von Atlassian
Büros von Atlassian (Bild: Atlassian)

Der Software-Hersteller und Cloud-Dienste-Anbieter Atlassian hat im Kalenderjahr 2018 erstmals im Zeitraum von einem Jahr die Marke von 1 Milliarde US-Dollar Umsatz überschritten. Das hat das Unternehmen zum Abschluss des zweiten Quartals des laufenden Finanzjahres 2019 bekanntgegeben. Der Berichtszeitraum endete zum 31.12.2018 mit einem Quartalsumsatz in Höhe von 299 Millionen US-Dollar, das entspricht einem Plus um 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. SIZ GmbH, Bonn

Haupteinnahmequelle und wichtigstes Produkt von Atlassian ist demnach der Issue-Tracker Jira mit 65.000 Kunden weltweit. Das entspricht knapp der Hälfte des gesamten Kundenstamms von Atlassian. Eine Anfrage durch Analysten, wie sich die Anzahl der Jira-Kunden auf verschiedene Teilangebote wie das vergleichsweise neue Jira Core und weitere Angebote verteilt, hat das Unternehmen nicht beantwortet.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Atlassian-Kunden um rund 30 Prozent gestiegen. Im zweiten Quartal 2019 konnten unter anderem durch den Kauf von Opsgenie, einer Plattform zur Fehlerbenachrichtigung, einige Kunden gewonnen werden. Mit ungefähr 85 Prozent entscheidet sich ein Großteil der Neukunden von Atlassian zudem für das Software-as-a-Service-Angebot in der Cloud, statt für die selbstgehostete Server-Variante. Das Cloud-Angebot ist zwar etwas teurer, ermögliche Atlassian aber auch einen besseren Support, heißt es in der Analystenrunde.

Im vergangenen Jahr hatte Atlassian seine eigene Chat-Software Hipchat und den Nachfolger Stride an den Konkurrenten Slack verkauft. Im Rahmen einer Kooperation werden Atlassian-Kunden auf Slack migriert. Der Umzug soll voraussichtlich wohl bis Ende Februar abgeschlossenen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,58€
  2. 4,65€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 20,49€

hG0815 24. Jan 2019

Es müsste sowas wie MediaWiki in cool, stabil und Admin- & User-freundlich geben - dazu...

Aki-San 23. Jan 2019

Ich kann nur bestätigen das bei Jira "das richtige Tool für die richtige Anwendung" im...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /