Abo
  • Services:

Jira, Trello, Bitbucket: Atlassian erreicht erstmals 1 Milliarde US-Dollar Umsatz

Mit Kollaborationswerkzeugen wie Jira, Trello oder Confluence zielt das Unternehmen Atlassian auf Software-Entwickler in großen Unternehmen. Mit dem aktuell abgeschlossenen Quartal erreicht Atlassian erstmals die wichtige Marke von mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Büros von Atlassian
Büros von Atlassian (Bild: Atlassian)

Der Software-Hersteller und Cloud-Dienste-Anbieter Atlassian hat im Kalenderjahr 2018 erstmals im Zeitraum von einem Jahr die Marke von 1 Milliarde US-Dollar Umsatz überschritten. Das hat das Unternehmen zum Abschluss des zweiten Quartals des laufenden Finanzjahres 2019 bekanntgegeben. Der Berichtszeitraum endete zum 31.12.2018 mit einem Quartalsumsatz in Höhe von 299 Millionen US-Dollar, das entspricht einem Plus um 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  2. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig

Haupteinnahmequelle und wichtigstes Produkt von Atlassian ist demnach der Issue-Tracker Jira mit 65.000 Kunden weltweit. Das entspricht knapp der Hälfte des gesamten Kundenstamms von Atlassian. Eine Anfrage durch Analysten, wie sich die Anzahl der Jira-Kunden auf verschiedene Teilangebote wie das vergleichsweise neue Jira Core und weitere Angebote verteilt, hat das Unternehmen nicht beantwortet.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Atlassian-Kunden um rund 30 Prozent gestiegen. Im zweiten Quartal 2019 konnten unter anderem durch den Kauf von Opsgenie, einer Plattform zur Fehlerbenachrichtigung, einige Kunden gewonnen werden. Mit ungefähr 85 Prozent entscheidet sich ein Großteil der Neukunden von Atlassian zudem für das Software-as-a-Service-Angebot in der Cloud, statt für die selbstgehostete Server-Variante. Das Cloud-Angebot ist zwar etwas teurer, ermögliche Atlassian aber auch einen besseren Support, heißt es in der Analystenrunde.

Im vergangenen Jahr hatte Atlassian seine eigene Chat-Software Hipchat und den Nachfolger Stride an den Konkurrenten Slack verkauft. Im Rahmen einer Kooperation werden Atlassian-Kunden auf Slack migriert. Der Umzug soll voraussichtlich wohl bis Ende Februar abgeschlossenen sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

hG0815 24. Jan 2019 / Themenstart

Es müsste sowas wie MediaWiki in cool, stabil und Admin- & User-freundlich geben - dazu...

Aki-San 23. Jan 2019 / Themenstart

Ich kann nur bestätigen das bei Jira "das richtige Tool für die richtige Anwendung" im...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /