• IT-Karriere:
  • Services:

Jira ist die Software mit dem größten Umfang

Der Softwareumfang der vier Werkzeuge unterscheidet sich sehr stark und ist abhängig vom Nutzen. Jira ist aus der Entwicklungsumgebung und richtet sich an Software-Unternehmen. Hinzu kommt, dass man Jira mithilfe von Plugins so erweitern kann, wie es der aktuelle Fall nötig macht. Jira ist also die Software mit dem größten Umfang. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Zendesk ist für den Enterprise-Markt und hat dementsprechend auch einen gewissen Umfang.

  • Startbildschirm bei Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektplan erstellen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Aufgaben hinzufügen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • In Asana private Projekte erstellen (Screenshot: Golem.de)
  • Übersicht über die Aufgaben in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektvorlage auswählen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Die Vorlage IT-Anfragen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektdetails hinzufügen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektforschritt in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektverwaltung mit Zeitleiste in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektstatus in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Vorlage wählen in Jira (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Projekt erstellen in Jira (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Projekt verwalten in Jira (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm bei Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Listen erstellen in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Karten erstellen in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Die Aufgaben präzisieren in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Projektfortschritt in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Ungelöste Tickets bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Berichte bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Übersichtsseite bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Ticket bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Software-Quadrant (Quelle: Golem.de)
  • Übersichtstabelle mit allen Tools (Quelle: Golem.de)
Software-Quadrant (Quelle: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. ING Deutschland, Frankfurt am Main

Asana reiht sich dabei hinter Jira ein. Eine Erweiterung mit Plugins ist nicht möglich, doch man kann Asana über Apps mit vielen anderen Programmen verbinden.

Die vom Umfang her kleinste Software ist Trello und kann als Basismodell angesehen werden. Wie in der Vergleichstabelle zu sehen ist, bietet Trello eine gute Grundlage für die Projektplanung, sollte aber im Vergleich zu Jira und Asana eher im Bereich Hobby angesehen werden. Nichtsdestotrotz ermöglicht die große Auswahl an Sprachen den Start in die Projektplanung, Trello ist vor allem für kleinere Projekte nicht außer Acht zu lassen. Durch den vergleichsweise kleinen Softwareumfang ist es einfacher zu bedienen und schneller verständlich als die Produkte der größeren Konkurrenz.

  • Startbildschirm bei Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektplan erstellen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Aufgaben hinzufügen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • In Asana private Projekte erstellen (Screenshot: Golem.de)
  • Übersicht über die Aufgaben in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektvorlage auswählen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Die Vorlage IT-Anfragen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektdetails hinzufügen in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektforschritt in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektverwaltung mit Zeitleiste in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Projektstatus in Asana (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Vorlage wählen in Jira (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Projekt erstellen in Jira (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Projekt verwalten in Jira (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm bei Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Listen erstellen in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Karten erstellen in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Die Aufgaben präzisieren in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Projektfortschritt in Trello (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Ungelöste Tickets bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Berichte bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Übersichtsseite bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Ticket bei Zendesk (Screenshot: Golem.de)
  • Software-Quadrant (Quelle: Golem.de)
  • Übersichtstabelle mit allen Tools (Quelle: Golem.de)
Übersichtstabelle mit allen Tools (Quelle: Golem.de)

DSGVO - Meine Daten bleiben meine Daten

Für viele Firmen in Deutschland ist das Thema Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eine zweischneidige Angelegenheit. Neben der verbesserten Sicherheit und der damit einhergehenden besseren Reputation zur Datensicherheit folgen auch neue Probleme für den Einsatz von Cloud-Software. Von den verglichenen vier Werkzeugen hosten nur zwei ihre Daten in Deutschland beziehungsweise einem anderen europäischen Land - oder geben die Möglichkeit, dies auszuwählen. Atlassian ist sich dabei der Sicherheit bewusst und unternimmt einige Schritte, um allen notwendigen Datenschutz-Richtlinien zu entsprechen. Darüber hinaus setzt Atlassian auch auf die Zwei-Faktor Authentifizierung, was die eigenen Daten noch sicherer macht.

Zendesk geht noch einen Schritt weiter, es hostet in Frankfurt. Mit Hilfe eines Plugins (Data Center Location Add-On | Aufbewahrungsort der Daten) kann in der Zendesk-Oberfläche das Rechenzentrum zum Speichern der Daten ausgewählt werden.

Weder Asana noch Trello, das ebenfalls von Atlassian ist, setzen auf Rechenzentren in Deutschland oder Europa. Wie sie trotzdem versuchen die DSGVO einzuhalten, kann jeweils auf Englisch bei Trello und Asana nachgelesen werden.

Alle Werkzeuge haben - Zendesk jetzt einmal etwas außen vor gelassen - mehr oder weniger das gleiche Ziel. Sie wollen eine Hilfe sein, wenn es um die Umsetzung von mehr Produktivität und Agilität geht. Ebenso wollen sie eine Übersicht geben, was an welchem Punkt der Entwicklung wichtig ist. Entscheidend ist, dass man das richtige Werkzeug für seinen Verwendungszweck findet und sich dabei nicht mit Funktionen und Möglichkeiten überlagert. Am Ende ermöglichen aber alle das Gleiche, nämlich besseres Arbeiten.

Sascha Lewandowski ist seit über zehn Jahren in der IT tätig, zunächst als Linux-Administrator und seit drei Jahren als Cloud Engineer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Trello ist gut für kleinere Projekte
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote

StefanP 23. Okt 2019

Auf jeden Fall einen Blick wert www.jackproject.rocks

NukeOperator 22. Okt 2019

ehemals dapulse, ein Wix SpinOff. So penetrant, wie die mir die Werbung unter die Nase...

gaym0r 22. Okt 2019

Hab leider nie verstanden warum es davon keine On-Prem Lösung gibt.

andreas_ 22. Okt 2019

FULL ACK: ein absolut nutzloser Artikel Golem macht hier leider Werbung, golem.de nicht...

gublgubl 22. Okt 2019

haben Redmine im Einsatz.. nimmt nur so gut wie keiner her, da es so schlimm aussieht...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /