Abo
  • Services:

Die Technik im Kunststoffgehäuse

Dabei gibt es für die Beschränkung keinen technischen Grund, die Betriebsanleitung verrät einige interessante Details. Im Controller-Baustein arbeitet als Mikrocontroller ein STM32F103RD mit einem Cortex- M3-Kern. Leistungsmäßig dürfte er damit Mindstorms NXT-Controller entsprechen. Ebenso soll die Controllereinheit einen USB-Anschluss und einen Speicherkartenplatz enthalten, die allerdings von außen nicht sichtbar sind. Das Bussystem für die Sensoren und Aktoren wie auch die Kommunikation per Bluetooth sind vom Hersteller leider bislang nicht offen dokumentiert.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Aus Sicht des Herstellers sind die limitierten Programmiermöglichkeiten der Jimu-Sets vor allem der Zielgruppe geschuldet. UBtech hat eher Kinder ab acht Jahren im Visier. Für die fortgeschrittenere Roboterprogrammierung bietet der Hersteller seinen Alpha-1S-Roboter an. Und bei aller Lobpreisung: Lego hat bei Mindstorms auch einige Jahre gebraucht, bis der Hersteller seine Plattform vollständig gegenüber Entwicklern geöffnet und die Community eine Vielzahl von Programmieroptionen bereitgestellt hat.

Keine Einschränkung beim Spielen und Programmieren ist der Akku (7,4 V/2200 mAh). Die vom Hersteller versprochene Akkudauer von mindestens einer Stunde dürfte in vielen Fällen ein Understatement sein. Dafür müssen schon sämtliche Servos unter kontinuierlicher Last stehen, damit der Akku nur so lange hält. Unseren Akkutest haben wir nach drei Stunden abgebrochen.

Preis und Verfügbarkeit

Die Jimu-Sets kosten zwischen 130 und 400 Euro. Unser Astrobot-Set kostet circa 200 Euro. Sie sind bereits bei verschiedenen Händlern, zum Beispiel Reichelt, über Amazon, aber auch direkt beim Hersteller UBtech, erhältlich. Leider gibt es bislang nur ein einzelnes Erweiterungsset, das ausschließlich Bauteile ohne Elekronikkomponenten enthält.

Zum Vergleich: Das aktuelle Lego-Mindstorms-EV3-Set kostet derzeit rund 350 Euro. Legos Programmierlern-Sets WeDo 2.0 und das ähnliche Boost-Set kosten rund 150 bis 160 Euro.

Fazit

Lego Mindstorms ist schwer zu schlagen, zu groß ist das bestehende Ökosystem, zu viele Bauoptionen gibt es dank der Teilevielfalt. Auch UBtech kommt an dem seit mehreren Dekaden bestehenden Vorsprung nicht einfach so vorbei.

Mit der Positionierung der Jumi-Sets als Roboterbausatz vor allem für Kinder versucht der Hersteller, diesen Fakt zu umgehen. Und greift damit - aus unserer Sicht erfolgreich - die Lego-Boost- und WeDo-Sets an. Es fehlt der Jimu-App zwar der pädagogische Anspruch, aber dafür macht sie alles andere richtig. Uns macht es Spaß, Roboter zu bauen, mit ihnen zu spielen, sie wieder zu zerlegen und etwas anderes zu bauen, was läuft, rollt oder fährt.

Wenn der eigene Nachwuchs oder die Eltern noch keinen allzu großen Lego-(Technic-)Vorrat ihr Eigen nennen, sind die Jimu-Robotersets wie der Astrobot auf jeden Fall eine gute, preiswerte Alternative.

 Roboter bauen mit dreidimensionaler Anleitung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Lapje 24. Aug 2017

Soweit ich weiß unterstützt Mindstorms EV3 OR...MS wäre dann die deutlich bessere Alternative

Bassa 24. Aug 2017

Genauer sagen sie eigentlich eher, dass die Zielgruppe eher der von Boost entspricht, und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /