Jim Anderson: AMDs Ryzen-Manager wird Lattice-Chef

Nach drei erfolgreichen Jahren bei AMD mit den Ryzen-Chips verlässt Jim Anderson den CPU-Entwickler und heuert als neuer CEO bei Lattice an, einem der größten Hersteller für programmierbare Schaltungen wie FPGAs.

Artikel veröffentlicht am ,
Jim Anderson auf der Computex 2017, noch bei AMD
Jim Anderson auf der Computex 2017, noch bei AMD (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Während AMD den Abgang von Jim Anderson bekanntgibt, stellt Lattice den ehemaligen Senior Vice President als neuen Chef vor: Der Manager von AMDs CPU- und GPU-Sparte wechselt nach drei Jahren das Unternehmen. Anderson tritt seine Stelle am 4. September 2018 ab und folgt auf Glenn Hawk, der als Interim-CEO den Posten nach der Pensionierung von Darin Billerbeck seit März 2018 innehatte. Lattice ist nach Xilinx und der Intel-Tochter Altera einer der größten Hersteller programmierbarer Schaltungen wie CPLDs und FPGAs, die immer wichtiger werden.

Stellenmarkt
  1. Datenbankadministrator / Architekt SAP/SQL (m/w/d)
    Schörghuber Corporate IT GmbH, München
  2. Informatiker / Entwickler (m/w/d) SAP ABAP
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
Detailsuche

Jim Anderson kam im Mai 2015 zu AMD und damit zu einem Zeitpunkt, an dem die Zen-Architektur bereits in Arbeit war, aber noch die nicht konkurrenzfähigen Bulldozer-CPUs wie den FX-8370 verkaufte. Mit der 2017er Veröffentlichung der ersten Ryzen-Generation alias Summit Ridge und später den ersten Threadripper-Modellen gelang AMDs Prozessorsparte unter Anderson jedoch ein bis heute anhaltendes Comeback. Sein Nachfolger ist Saeid Moshkelani, der zuvor seit 2012 das erfolgreiche Semi-Custom-Business für Konsolenchips für Microsofts Xbox One (X) und Sonys Playstation 4 (Pro) verantwortete.

In den vergangenen Monaten sind mehrere AMD-Mitarbeiter zu Intel gewechselt: Der einst auch bei Apple angestellte Raja Koduri ist dort nun für dedizierte Grafikkarten verantwortlich, Chris Hoock, der erst bei ATI und dann bei AMD für das Marketing verantwortlich war, übernimmt diesen Bereich, und die CPU-Legende Jim Keller übersieht nach seinem Ausflug zu Tesla als Senior Vice President und Lead Silicon Engineer die komplette SoC-Entwicklung. Bis 2020 will Intel bei GPUs mit AMD und Nvidia konkurrieren, wenngleich wohl im Bereich unter 100 Watt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /