Abo
  • Services:
Anzeige
Das Modulsystem von Java 9 soll sich wie ein Puzzlespiel (engl. Jigsaw) nutzen lassen.
Das Modulsystem von Java 9 soll sich wie ein Puzzlespiel (engl. Jigsaw) nutzen lassen. (Bild: Axel/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Jigsaw: Red Hat und IBM verzögern Modulsystem von Java 9

Das Modulsystem von Java 9 soll sich wie ein Puzzlespiel (engl. Jigsaw) nutzen lassen.
Das Modulsystem von Java 9 soll sich wie ein Puzzlespiel (engl. Jigsaw) nutzen lassen. (Bild: Axel/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Nach Red Hat hat nun auch IBM öffentlich Bedenken am Veröffentlichungsprozess für Java 9 geäußert. Die beide Unternehmen kritisieren vor allem das neue Jigsaw-Modulsystem, was Java-Sponsor Oracle in Bedrängnis bringt.

Bereits Mitte April hatte der Red-Hat-Angestellte Scott Stark in einem langen technischen Blogpost starke Bedenken hinsichtlich der JSR-376 Java Platform Module System Specification geäußert - dem Modulsystem mit dem Name Jigsaw, das eine der größten Neuerungen für das kommende Java 9 werden soll. Dieser Kritik hat sich nun auch IBM angeschlossen, womit zwei der wohl wichtigsten Community-Mitglieder die eigentlich schon für diesen Sommer geplante Veröffentlichung von Java 9 gefährden.

Anzeige

Vermeintlich ungetestete Neuerungen

Im Rahmen der JSR-376 Expert Group (EG) konnte Red Hat bereits einige Erfahrungen mit Jigsaw sammeln, woraufhin der Entwickler Stark für Red Hat dann vor allem die Praxisumsetzung des Modulsystems kritisierte. Die Änderungen von Jigsaw beträfen Millionen von Java-Nutzern und -Entwicklern, so Stark. Die Modularisierung an sich erfolge dabei zwar nach einem erprobten Ansatz, sei aber in der Praxis weitgehend ungetestet. Vielmehr würde Jigsaw einigen der bisherigen und bereits jahrelang umgesetzten Best Practices beim Ausliefern modularer Applikationen widersprechen.

Der Blogpost zählt dann die zahlreichen Kritikpunkte an Jigsaw im Detail auf, von denen einige allerdings zum Veröffentlichungszeitpunkt bereits überholt waren. Er erklärt aber auch, dass sich viele davon recht schnell lösen ließen. Einige bräuchten etwas mehr Zeit, würden aber zu einer wesentlich besseren User Experience mit der Plattform führen. Die Verzögerung sei verkraftbar, denn die Alternative wäre eine Lösung, die nicht alle Use Cases abdecke.

IBM und Red Hat geht alles zu schnell

Tim Ellison von IBM schloss sich auf der Mailingliste den Bedenken von Red Hat und anderen Community-Mitgliedern nun grundsätzlich an. Zusätzlich zu den von Red Hat aufgeführten Argumenten kritisiert Ellison für IBM aber auch den Oracle-Chefarchitekt für Java, Mark Reinhold, der den Public-Review-Prozess zu Jigsaw möglichst schnell beginnen möchte. Reinhold von Java-Sponsor Oracle argumentierte, dass die Bedenken einiger der Experten keine mit der Spezifikation vereinbarten Ziele betreffen würden.

Ellison empfiehlt nun hingegen, dass die Beteiligten der Expert Group zunächst ein gemeinsames Verständnis für geäußerte Probleme finden sollten, bevor sie die Spezifikation in den Prozess des Public Review geben. Konkret zählt der IBM-Angestellte auch noch einige technische Details auf, die es vor dieser Phase noch zu klären gelte.

Am 5. Mai meldete sich David M. Lloyd von Red Hat ebenfalls nochmal auf der Liste und äußerte die eigenen Bedenken zum Entwurf. Er appellierte an Mark Reinhold, die Bedenken nicht als Selbstzweck zu betrachten. Man sei nicht darauf aus, Perfektion zu erreichen und sei bereits viele Kompromisse eingegangen. Red Hat suche nach Lösungen vor allem für drei kritische Probleme. Dazu gehört, dass Java 9 Zyklen unter den Modulen auch zur Laufzeit ermöglicht, dass die Entwickler den Module-Primitives-Patch neu evaluieren und dass Java 9 eine Package Namespace Isolation unter den Modul-Path-Modulen erlaubt.

Oracle in Bedrängnis

In den vergangenen Jahren musste Oracle die geplante Veröffentlichung von Java 9 vor allem wegen verschiedener Probleme mit dem Projekt Jigsaw mehrfach verschieben. Zuletzt war geplant, dass die neue Version der Programmiersprache am 27. Juli dieses Jahres erscheint.

Angesichts der aktuellen Kritik von Red Hat, IBM und mehreren anderen Beteiligten könnte es allerdings auch sein, dass der Veröffentlichungstermin von Java 9 erneut verschoben werden muss. Dem Magazin Infoworld sagte dazu Georges Saab, Oracle Vice President Java Platform Development: "JDK 9 (Java Development Kit) könnte dadurch aufgehalten werden". Dass dies geschieht, ist zwar noch nicht endgültig klar, erscheint aber wahrscheinlich.


eye home zur Startseite
Hellloookit 09. Mai 2017

https://www.jcp.org/en/jsr/results?id=5959 YES: 10 NO: 13

Dino13 08. Mai 2017

Und ich Frage mich ernsthaft wie man sonst das Vorgehen von Red Hat anders betiteln soll...

schap23 08. Mai 2017

Richtig müßte es lauten: "versuchen" zu verzögern. Soweit ich weiß, erfolgt da eine...

Dino13 08. Mai 2017

In meinen Augen ist das nichts anderes als eine versuchte Sabotage von Java 9, da IBM und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. ABB AG, Heidelberg
  4. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Gute Idee

    plutoniumsulfat | 23:21

  2. Re: Naja, ohne Numblock...

    plutoniumsulfat | 23:19

  3. Re: Und damit soll man dann vernünftig schreiben...

    plutoniumsulfat | 23:17

  4. mache ich auch so in etwa

    triplekiller | 23:15

  5. Re: Fehler

    plutoniumsulfat | 23:12


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel