Abo
  • Services:
Anzeige
Das Jide Remix
Das Jide Remix (Bild: Jide)

Jide Remix OS: Android-ROM mit Desktop-Qualitäten für 1 Dollar erhältlich

Das Jide Remix
Das Jide Remix (Bild: Jide)

Jide präsentiert für sein großes Android-Tablet ein eigenes ROM, das wie ein Desktop-Betriebssystem aufgebaut ist und verbessertes Multitasking ermöglicht. Das Remix OS genannte ROM soll auch für andere Geräte kommen - für den Preis von 1 US-Dollar.

Anzeige

Das Android-ROM Remix OS soll Nutzern ein besseres Desktop-Erlebnis unter Android bringen: Das auf der Version 4.4.2 basierende ROM ist speziell auf die Verwendung eines Tablets als Laptop mit Maus und Tastatur zugeschnitten. Nutzer, die das ROM ausprobieren wollen, können in den verbleibenden Tagen der Crowdfunding-Kampagne zum Remix-Tablet für 1 US-Dollar ein Installationsrecht für Remix OS erstehen. Die Kampagne läuft noch bis zum 24. April 2015.

Der chinesische Hersteller Jide hatte Anfang 2015 sein Android-Tablet Remix vorgestellt: Das 11,6 Zoll große Gerät ähnelt vom Konzept her Microsofts Surface Pro 3. Auch beim Remix gibt es eine magnetisch ansteckbare Tastatur mit Touchpad und einen stufenlos verstellbaren Klappständer auf der Rückseite.

  • Remix Ultra mit Tastaturcover (Bild: Jive)
  • Remix Ultra (Bild: Jive)
  • Remix Ultra mit Tastaturcover (Bild: Jive)
  • Dateimanager von Remix OS (Bild: Jive)
  • Remix Ultra mit ausklappbarem Standfuß (Bild: Jive)
Remix Ultra mit Tastaturcover (Bild: Jive)

Remix OS hat wie Windows am unteren Bildrand eine Taskleiste. Hier werden die aktuell geöffneten Apps angezeigt, der Nutzer kann einfach zwischen ihnen wechseln. Normalerweise muss dafür bei Android eine extra Übersicht geöffnet werden.

Besseres Multitasking dank Taskleiste

Remix OS soll zudem ein besseres Multitasking als bei Android üblich ermöglichen: Anwendungen werden als kleine Fenster auf dem Startbildschirm angezeigt. Der Nutzer kann wie bei Windows zwischen den Programmen wechseln. Dadurch dürfte Remix OS deutlich besser für die Benutzung mit einer Maus geeignet sein als herkömmliche Android-ROMs.

Die Kickstarter-Kampagne für das Remix ist beinahe beendet, der Hersteller Jide konnte sein Finanzierungsziel um 100 Prozent übertreffen. 100.000 US-Dollar wollte Jide sammeln, gerade hat die Kampagne die 200.000 US-Dollar überschritten. Das Tablet ist für 350 US-Dollar bestellbar, es soll bereits im Mai 2015 ausgeliefert werden. Der Zugang zu Remix OS soll ebenfalls im Mai erfolgen.


eye home zur Startseite
igor37 27. Apr 2015

Seltsam, nachdem ich irgendwann die Desktop-Variante ausprobierte dachte ich dass die App...

Anonymer Nutzer 22. Apr 2015

Ich würde es mal mit dem Lightning Browser und ggf auch UC HD versuchen. Und vielleicht...

heubergen 21. Apr 2015

...das endlich die Zeit kommt in der Custom ROMs von kommerziellen Unternehmen entwickelt...

igor37 21. Apr 2015

Am Ende ist das ganze Konzept ja genau gleich wie das von Ubuntu Touch, nur dass...

stq66 21. Apr 2015

...oder hat der dafür noch immer zu wenig Schmalz?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  2. Erzdiözese Bamberg Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bamberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  2. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  3. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  4. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  5. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  6. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  7. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  8. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  9. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe

  10. Kartendienst

    Google führt Frage-Antwort-Sektion bei Maps ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Die Rechnung haut beim Mining nicht hin

    F1ndus | 13:20

  2. Re: MEDIATEK...

    M.P. | 13:19

  3. Re: AAARGH: wieder 80km/h

    Berner Rösti | 13:19

  4. Re: Exklusives PS Spiel

    Dedl | 13:18

  5. Re: Garnicht mal so schlecht

    Powerhouse | 13:17


  1. 13:14

  2. 12:45

  3. 12:23

  4. 12:01

  5. 11:55

  6. 11:45

  7. 11:40

  8. 11:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel