Abo
  • Services:
Anzeige
Die Jewelbots-Armbänder lassen sich über ein Smartphone steuern.
Die Jewelbots-Armbänder lassen sich über ein Smartphone steuern. (Bild: Jewelbots)

Jewelbots: Ein Freundschaftsarmband, damit Mädchen programmieren

Die Jewelbots-Armbänder lassen sich über ein Smartphone steuern.
Die Jewelbots-Armbänder lassen sich über ein Smartphone steuern. (Bild: Jewelbots)

Ein Mini-Arduino mit LED, Bluetooth, USB 3.0 und einer Plastikblume - aus viel mehr besteht das smarte Freundschaftsarmband Jewelbots nicht. Die Macherinnen wollen mit ihrem Kickstarter-Projekt einen Einstieg für junge Mädchen ins Programmieren bieten.

Anzeige

"Die Mädchen, die wir kennen, sind neugierig und kreativ", heißt es auf der Kickstarter-Seite von Jewelbots. Das wollen die Macherinnen des smarten Freundschaftsarmbandes nutzen, "um eine anhaltende Liebe zu Computern und zur Programmierung" zu erzeugen. Eine "Liebe, die die Mädchen durch ihre Leben und Karrieren begleiten wird".

Diesen Anspruch teilen die Initiatorinnen offenbar mit vielen anderen: Immerhin haben sie ihr ursprüngliches Finanzierungsziel von 30.000 US-Dollar in weniger als einem Tag erreicht und die Summe inzwischen mehr als verdoppeln können. Die Idee ist technisch relativ einfach und wohl auch deshalb so erfolgreich.

Ein Arduino in der Plastikblume

Als Grundlage für die Jewelbots dient ein angepasstes Arduino Gemma, einer der kleineren Chips in der Sammlung der freien Platinen. Dieser bietet Verbindungen über Bluetooth oder USB 3.0 für einen direkten Zugriff auf das Gerät. Mögliche Interaktionen können durch vier farbige LED oder ein Vibrationsmodul erzeugt werden.

Versteckt ist die Technik in einer kleinen Plastikblume, die wiederum an dem eigentlichen Armband befestigt ist. Das Aussehen ist dabei in Vorstudien in Teilen der USA mit hunderten Mädchen im Zielgruppenalter abgestimmt worden. Gleiches gilt für den Funktionsumfang.

Eine App und die Arduino IDE

Das Armband soll ohne weiteres genutzt werden können, denn die Geräte bilden auf Knopfdruck ein Mesh-Netzwerk via Bluetooth. Detailliert gesteuert wird das Verhalten aber über eine Smartphone-App, die für iOS und Android bereitstehen soll. So kann das Armband etwa auf neue Nachrichten hinweisen oder auch einfach nur aufleuchten, wenn Freunde in der Nähe sind.

Über die Webseite des Projekts soll es künftig möglich sein, die Funktionen zu erweitern und selbst programmierte Erweiterungen zu teilen. Einen Einstieg sollen Codebeispiele geben, die letztlich mit der Arduino IDE angepasst und auf dem Chip ausgeführt werden können.

Von Frauen für Mädchen

Hauptverantwortlich für die Jewelbots sind die Javascript-Entwicklerin Sara Chipps, die seit ihrer Teenagerzeit programmiert, Brooke Moreland, die die Software Platform der New York Fashion Week betreut, sowie Maria Paula Saba. Letztere erforscht an der NYU BluetoothLE, arbeitet an Arduino-Bibliotheken und hat einen der Jewelbots-Prototypen für ihre Abschlussarbeit erstellt.

Im August soll ein noch kleinerer Prototyp vorgestellt werden, der im Herbst an Beta-Tester verteilt wird. Mit der Serienproduktion soll Ende des Jahres begonnen werden, um die Jewelbots ab März 2016 an die Käufer zu verteilen.

Eines der Armbänder kostet 59 US-Dollar, zwei sind bereits für 89 US-Dollar zu haben.


eye home zur Startseite
koelnerdom 18. Jul 2015

Und was ist so schlimm daran, jemanden für etwas zu begeistern? Ich frag mich wirklich...

NotAlive 17. Jul 2015

Die Idee ist vllt gar nicht so schlecht, aber ich kann mir bei besten Willen nicht...

Zeitvertreib 16. Jul 2015

Achso und ebenso einen schönen Feierabend! Ich werde mich jetzt mal von meinem Bildschirm...

Zeitvertreib 16. Jul 2015

Na wenn das mal nicht eher die fehlgeleitete, vielleicht selbstverschuldete, Wut eines...

Sebbi 15. Jul 2015

Nah dran ist auch vorbei. Es gibt viele Arduinos mit Laderegler und es gibt viele mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Diakonie-Klinikum Stuttgart Diakonissenkrankenhaus und Paulinenhilfe gGmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Völliger Schwachsinn

    Signator | 05:42

  2. Bei der KI würde ich mich fragen wer davon...

    Signator | 05:25

  3. Re: ... Kabel Deutschland schon heute ausschlie...

    GenXRoad | 04:58

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 04:49

  5. Virtual Reality News zur Rift scheinen niemand...

    motzerator | 04:33


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel