• IT-Karriere:
  • Services:

Jessie: Systemd und Linux 3.16 für Debian 8

Das Debian-Team setzt erste Arbeiten für den Wechsel zu Systemd in Debian 8 alias Jessie um. Das System wird Linux 3.16 verwenden und vermutlich im Frühjahr oder Sommer 2015 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Umstieg zu Systemd in Debian hat begonnen.
Der Umstieg zu Systemd in Debian hat begonnen. (Bild: Debian)

Nach langanhaltenden Vorarbeiten beginnt die Debian-Community damit, den Wechsel auf Systemd für das kommende Debian 8 alias Jessie durchzuführen. Der erste Schritt des mehrstufigen Plans, dessen Umsetzung wohl mehrere Wochen in Anspruch nehmen wird, ist mit dem Erscheinen des Pakets Init im Unstable-Zweig getan.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen

Dieses Paket wird demnächst in den Testing-Zweig überführt werden, aus dem Jessie hervorgehen wird, und soll das bisherige Sysvinit-Paket ersetzen. Es übernimmt aber nicht direkt die Installation von Systemd, sondern lässt eine Wahlmöglichkeit über die Init-Systeme.

Das alte Init-System soll später nur noch optional installiert werden, aber vorerst noch als Notfalllösung erhalten bleiben. Letztlich soll die vom Init-Paket priorisierte Option Systemd werden. So möchte das Team sicherstellen, dass alle Neuinstallationen Systemd verwenden. Der Wechsel des Init-Systems wird so aber auch bei Upgrades erfolgen, wobei Sysvinit für die Übergangszeit erhalten bleibt.

Linux 3.16 dank Ubuntu

Zwar ist die Verwendung von Systemd die wohl größte Neuerung für Debian in Jessie, doch auch die Wahl der Kernel-Version ist entscheidend für die Community, da die Distribution wohl mindestens drei Jahre gepflegt werden wird. Wie aus einer E-Mail des Maintainers Ben Hutchings hervorgeht, soll für Jessie Linux 3.16 verwendet werden.

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    15.-18. Juni 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Damit hat sich Hutchings auf Wunsch der Community gegen den derzeit von Greg Kroah-Hartman gepflegten Kernel 3.14 entschieden. Für diesen wird es zwar wahrscheinlich bis März 2016 Updates geben, trotzdem wird Hutchings sobald möglich den Wechsel zu Linux 3.16 vollziehen. Denn Letzterer unterstützt mehr Hardware, was weniger Treiber-Backports erfordert, und das Ubuntu-Kernel-Team will diesen ebenfalls bis ins Frühjahr 2016 pflegen. Danach wird Hutchings wie gewohnt die Pflege selbst übernehmen, bis der Support für Jessie ausläuft.

Nach derzeitigen Planungen, soll der Testing-Zweig Anfang November dieses Jahres eingefroren werden, um Fehler zu finden und zu beseitigen. Erst im Februar 2015 sollen Pakete entfernt werden, die nicht den Qualitätsansprüchen der Community genügen. Eine Veröffentlichung von Debian 8 alias Jessie ist demnach erst im Frühjahr oder Sommer 2015 möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Hello_World 29. Jul 2014

Nenn bitte mal eine einzige Quelle wo die Rede davon ist, dass Slackware auf einen BSD...

Schnarchnase 28. Jul 2014

Jo kann ich bestätigen, ich dachte schon ich werde langsam senil.


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /