Jerome Guillen: Tesla verliert Chef der Lkw-Sparte

Jerome Guillen verlässt Tesla nach über zehn Jahren Betriebszugehörigkeit. Er war Chef der Lkw-Aktivitäten.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Logo
Tesla-Logo (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Tesla-Vorstandsmitglied Jerome Guillen verlässt das Unternehmen. Das berichtet Tesla in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) als System Administrator (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung, Köln
  2. Produktdatenmanager (m/w/d)
    Zeitfracht GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Guillen war Chef der Lkw-Sparte und seit mehr als zehn Jahren bei Tesla beschäftigt. Zuvor gehörte er zu Daimlers Lkw-Hersteller Freightliner und auch beim Car2Go-Carsharing-Dienst von Daimler war er führend beteiligt. Wer Guillens Nachfolger wird, ist noch nicht bekannt.

Bei Tesla war Jerome Guillen zunächst für das Model S verantwortlich und wurde dann Chef der Autosparte. So war er auch für den Produktionshochlauf des Model 3 verantwortlich. Erst seit März 2021 wurde er zum Leiter der Lkw-Abteilung, die noch nicht einmal ein Produkt auf den Markt gebracht hat. Der Tesla-Semi hat sich immer wieder verspätet. Mittlerweile soll die Produktion des Sattelschleppers erst 2022 beginnen.

Bei der Vorführung des Tesla Model X auf der North American International Auto Show im Januar 2013 erklärte Guillen, dass er den Wechsel zu Tesla nach Kalifornien nicht bereue, aber die deutschen Gerichte Käsespätzle und Maultaschen sowie den Besuch des Stuttgarter Balletts vermisse.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Warum Guillen Tesla verlässt, ist nicht bekannt. 2019 verließ mit JB Straubel ein ehemaliger Mitgründer das Unternehmen. Straubel war zuletzt Chief Technical Officer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /