Abo
  • IT-Karriere:

JenX: IoT-Botnetz mit zentralen Steuerservern entdeckt

Ein Botnetz aus Routern bietet für wenig Geld große Bandbreiten für DDoS-Angriffe an. Die Angriffe der ferngesteuerten Realtek- und Huawei-Router richten sich offenbar vor allem gegen Server, auf denen Grand Theft Auto gespielt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Botnetz wird für 20 US-Dollar angeboten.
Das Botnetz wird für 20 US-Dollar angeboten. (Bild: Screenshot Radware)

Ein neues Botnetz mit dem Namen JenX wird von den Machern vermietet, um Angriffe mit großer Bandbreite gegen beliebige Ziele zu buchen. Für einen Preis von 20 US-Dollar wird eine Angriffsbandbreite von etwa 300 GBit/s offeriert. Anders als das Mirai-Botnetz verlässt sich JenX nicht auf eine Peer-to-Peer-Verbreitung infizierter Geräte, sondern lässt mehrere Server nach anfälligen Geräten suchen. Die Gruppe hinter dem Botnetz nennt sich selbst San Calvicie.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Compana Software GmbH, Feucht

Genutzt werden zwei Schwachstellen in Routern von Realtek und Huawei. Die Realtek-Router werden nicht mehr mit Updates versorgt, die Schwachstelle stammt bereits aus dem Jahr 2014 (CVE-2014-8361). Ein Soap-Dienst im Realtek Software-Development-Kit ermöglicht hier die Ausführung beliebigen Codes über Port 52869.

Router-Schwachstelle aus dem November wird genutzt

Die zweite genutzte Schwachstelle betrifft Huawei-Router vom Typ HG532. Sie wurde im vergangenen Dezember vom Unternehmen gepatcht. Offenbar haben aber zahlreiche Kunden die Updates noch nicht installiert. Check Point hat die Lücke an Huawei gemeldet, auch die Deutsche Telekom hat die Lücke analysiert.

Das Botnetz wurde vom Sicherheitsforscher Pascal Geenens von Radware gefunden. Es nutzt mehrere reguläre Server, um verwundbare Geräte zu finden und zu infizieren. Das macht es komplizierter, eine Gesamtzahl infizierter Geräte festzustellen - denn auch Honeypot-Router kommunizieren nur mit den Command-And-Control-Servern und nicht mit anderen potenziell verwundbaren Geräten.

Die Angriffe sollen sich vor allem gegen kostenfreie GTA-Server richten. Betroffen sind offenbar in erster Linie Server, auf denen GTA San Andreas gespielt wird. JenX wäre nicht das erste Botnetz, das sich gegen Spieleserver richtet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 2,80€
  3. 3,99€
  4. 34,99€

p4m 04. Feb 2018

Nur steckt in den Minecraft Servern ein Haufen von Kohle. Microtransactions sind da bei...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /