Abo
  • Services:

Jellyfish: Malware nistet sich in GPUs ein

Nutzt eine Malware den Prozessor einer Grafikkarte, ist sie nicht nur schwerer aufzuspüren, sondern kann auch die höhere Rechenleistung der GPU nutzen. Jellyfish will zeigen, dass solcher Schadcode funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Jellyfish ist eine Machbarkeitsstudie für Rootkits auf GPUs.
Jellyfish ist eine Machbarkeitsstudie für Rootkits auf GPUs. (Bild: AMD)

Jellyfish ist zwar bislang lediglich ein Machbarkeitsnachweis. Der Code soll jedoch zeigen, dass sich Malware auch in GPUs einnisten kann. Von dort könnte der Schadcode über Direct Memory Access (DMA) auf Arbeitsspeicher zugreifen und CPU-Befehle belauschen. Als zusätzliches Beispiel haben die unbekannten Entwickler den Keylogger Demon programmiert. Bislang übersteht Jellyfish samt Demon jedoch nur Warmstarts.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg

Jellyfish installiert sich über die OpenCL-Schnittstelle in die GPU. Funktionieren soll Jellyfish mit dezidierten Grafikkarten von Nvidia und AMD. Der Vorteil aus Sicht der Angreifer soll darin bestehen, dass es bislang noch keine Möglichkeiten gibt, einen solchen Schadcode aufzuspüren, schreiben die Entwickler. Da Jellyfish und Demon direkt über DMA auf das System zugreifen, umgehen sie die üblichen Kernel-Schnittstellen und könnten weitgehend unentdeckt bleiben.

Nebenbei kann der Schadcode auch die Rechenleistung der GPUs nutzen. Der dazugehörige Keylogger Demon greift dabei über DMA sämtliche Eingaben der Tastatur eines infizierten Rechners ab und speichert sie im RAM der Grafikkarte ab. Dort können die Eingaben sogar analysiert werden, ohne dass das System merklich belastet wird. Als Grundlage für Demon nutzten die unbekannten Entwickler die Ergebnisse eines Forschungsteams, das einen GPU-Keylogger bereits 2013 beschrieben hatte.

Die Jellyfish-Entwickler weisen darauf hin, dass ihre Machbarkeitsstudie noch in der Anfangsphase steckt und noch nicht fehlerfrei funktioniert. Jellyfish wurde zunächst für Linux entwickelt. Voraussetzung ist bislang ein Rechner mit dezidierter Grafikkarte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,99€
  2. 54,99€
  3. 79,98€

SelfEsteem 13. Mai 2015

Nun, ich weiss. Aber dennoch danke ;)

chefin 12. Mai 2015

Nein, weil diese keinen eigenen Speicher hat und sich folglich aufgrund dieser...

haiko 12. Mai 2015

Och des halbe Gig... Hauptsache Nvidia... das dem durchschnittlichen grünen Kunden egal..

Noren 11. Mai 2015

Glaube ich auch nicht aber da ichs nicht besser weiss, die Frage... Ich denke, wens...

HubertHans 11. Mai 2015

So einfach per DMA auf den RAM zugreifen ist nicht. Denn die Karte hat erst einmal nur...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /