Jelly Bean: Motorola verteilt Android 4.1 für Razr HD

Motorolas Razr HD bekommt in Deutschland derzeit das Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean. Die Verteilung auf das Smartphone erfolgt drahtlos und diesmal erstaunlich pünktlich. In diesem Quartal sollen zwei weitere Motorola-Modelle das Update erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Razr HD erhält Update auf Android 4.1
Razr HD erhält Update auf Android 4.1 (Bild: Motorola)

In Deutschland erhalten in diesen Tagen Besitzer eines Razr HD von Motorola das versprochene Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean. Das Update wird drahtlos in mehreren Schüben auf das Smartphone verteilt, so dass es noch ein paar Tage dauern kann, bis es auf alle Geräte verteilt ist. Anfang Dezember 2012 hatte Motorola erstmals verraten, dass das Razr HD eigentlich noch im zurückliegenden Monat das Update erhalten sollte. Nun wurde es mit wenigen Tagen Verspätung verteilt.

Stellenmarkt
  1. IT System Administrator (m/w/d) Schwerpunkt Netzwerk
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Stabsstelle Prozess- und Qualitätsentwicklung der Schulen (m/w/d)
    Institut für soziale Berufe Stuttgart gGmbH, Stuttgart
Detailsuche

In Deutschland will Motorola zudem die drei Modelle Razr, Razr I und Razr Maxx mit Android 4.1 versorgen. Im ersten Quartal 2013 soll das Update erscheinen. Damit hat sich das Update für das Razr I bereits um drei Monate verzögert, es war ursprünglich für Oktober 2012 geplant gewesen. Bei der Verteilung von Android 4.x alias Ice Cream Sandwich hatte Motorola die Kunden massiv verärgert. Von vier geplanten Updates erschienen drei niemals und das Razr bekam Ice Cream Sandwich mit achtmonatiger Verspätung.

Bislang wurde ein Update auf Android 4.1 für keines der am Markt befindlichen Motorola-Tablets für den deutschen Markt angekündigt. Zu Updateplänen der aktuellen Android-Version hat die Google-Tochter bisher ebenfalls keine Informationen veröffentlicht. Somit ist nicht bekannt, welche Motorola-Geräte ein Update auf Android 4.2 erhalten, das ebenfalls den Codenamen Jelly Bean trägt.

Motorola zahlt Entschädigung nur für US-Kunden

Anfang September 2012 gab Motorola bekannt, Android 4.1 für alle hauseigenen Android-Smartphones zu bringen, die im Jahr 2011 oder später auf den Markt gekommen sind. Wenn das Versprechen nicht eingehalten wird, sollen Kunden 100 US-Dollar als Ausgleich erhalten. Dies gilt nur, wenn sie ein neues Motorola-Smartphone kaufen und das alte Gerät einschicken.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem ist das Angebot auf Kunden in den USA beschränkt. Wenn Besitzer eines Motorola-Smartphones im Rest der Welt kein Android 4.1 erhalten, bekommen sie keine Entschädigung dafür.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Timster80 07. Jan 2013

Nicht ganz. Das Razr Maxx wird im Artikel erwähnt. ;-) Ich hatte vergessen zu schreiben...

kabauterman 07. Jan 2013

Project Butter gibt es seit Android 4.1! Nichts mit 4.2

My2Cents 07. Jan 2013

Nö, ein Update und das war's mit der Unterstützung. Bestenfalls. Bei Samsung kann ich...

ufftauffta 04. Jan 2013

Ja, da kann ich nur zustimmen. Ich habe letztens auch die CM10 auf mein Defy gepackt und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /