• IT-Karriere:
  • Services:

Jelly Bean: Android 4.1 für HTCs One X und für Archos' 101 XS ist da

Sowohl HTC als auch Archos haben ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean für ihre Geräte veröffentlicht. Das Android-Smartphone One X und das Android-Tablet 101 XS erhalten das Update, das einen Geschwindigkeitsschub für beide Geräte verspricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4.1 für das One X ist da.
Android 4.1 für das One X ist da. (Bild: HTC)

HTC hat in Deutschland mit der Verteilung des Updates auf Android 4.1 alias Jelly Bean für das One X begonnen. Das Update wird drahtlos verteilt, so dass es ein paar Tage dauern kann, bis alle Geräte beliefert sind. Zunächst werden wohl nur die Modelle mit dem Update bestückt, die nicht bei einem der vier deutschen Netzbetreiber gekauft wurden. In den kommenden Tagen sollen dann auch die Netzbetreiber nachziehen und das Update verteilen.

Android 4.1 für Archos 101 XS gibt es auch als Downloaddatei

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Deutscher Wetterdienst, Offenbach am Main

Auch Archos verteilt Android 4.1 alias Jelly Bean für das 101 XS drahtlos in Deutschland. Es ist also auch dafür kein Computer erforderlich, um das Update einzuspielen. Wer das Update lieber per Computer einspielen will, kann sich das Update auf Archos' Webseite herunterladen. Archos wollte das Update auf Android 4.1 eigentlich schon seit Herbst 2012 anbieten. Wieso es nun erst im Dezember 2012 erschienen ist, ist unklar.

HTC will als Nächstes die One-Modelle S und XL mit Jelly Bean versorgen. Einen Terminplan dafür gibt es nicht, allerdings hat HTC durchblicken lassen, dass das One S das Update in Kürze erhalten wird. Es könnte also noch in diesem Jahr kommen. Zum Update für das One XL ist keine Terminplanung bekannt.

Seit Mitte November 2012 steht fest, dass die beiden HTC-Smartphones One V und Desire C kein Update auf Android 4.1 erhalten werden. HTC gibt als Grund an, dass der RAM in den Geräten nicht groß genug für Android 4.1 sei. Beide Modelle haben 512 MByte RAM. Allerdings läuft Android 4.1 durchaus auf Geräten mit 512 MByte RAM, wie etwa dem Nexus S von Google. Vermutlich belegt HTCs Sense-Erweiterung zu viel Speicher, weshalb der RAM dann nicht ausreichen würde.

Von HTC und Archos gibt es noch keine Infos zu Android 4.2

Weder Archos noch HTC haben bisher Pläne dazu genannt, welche Geräte ein Update auf das aktuelle Android 4.2 alias Jelly Bean erhalten werden.

Nachtrag vom 7. Dezember 2012, 9:11 Uhr

Die Deutsche Telekom will Android 4.1 für das One X im Januar 2013 verteilen. Dann erhalten das Update alle Besitzer eines One X, das bei der Telekom gekauft wurde. Ebenfalls im Januar 2013 ist dann das Update für das One S und das One XL von der Telekom geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 5,70€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 48,99€

spambox 08. Dez 2012

Jeden Monat melden diverse News-Sites, dass HTC 'heute' mit der Verteilung des Updates...

LH 06. Dez 2012

Auch Google Now wurde verbessert. Dazu viele kleine Punkte, Bugfixe und co.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


      •  /