Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Chef Jeff Bezos auf der Transformers-Veranstaltung
Amazon-Chef Jeff Bezos auf der Transformers-Veranstaltung (Bild: Alex Wong/Getty Images)

Jeff Bezos: Amazon-Chef liebt Misserfolge

Amazon-Chef Jeff Bezos auf der Transformers-Veranstaltung
Amazon-Chef Jeff Bezos auf der Transformers-Veranstaltung (Bild: Alex Wong/Getty Images)

Für Amazon-Chef Jeff Bezos gehören Misserfolge zu einem erfolgreichen Unternehmen. Auf den Fire-Phone-Flop angesprochen, sagte Bezos, Amazon arbeite derzeit an "wesentlich größeren Misserfolgen".

Für ein Unternehmen in der Größe Amazons sei es wichtig, auch Fehler zu machen, sagte Amazon-Chef Jeff Bezos seiner eigenen Zeitung, der Washington Post, in einem Video-Interview. In dem Interview anlässlich der Transfomers-Veranstaltung der Zeitung lenkte der Washington-Post-Redakteur Martin Baron das Thema zum Ende des Gesprächs auf den Fire-Phone-Flop. Bisher gilt das Scheitern des ersten Amazon-Smartphones als einer der größten Fehler, die sich Amazon in den letzten Jahren erlaubt hat.

Anzeige

Fire-Phone-Flop im Rückblick klein

Bezos konterte, dass das Fire Phone für Amazon kein wirklich großer Misserfolg gewesen sei. "Wir arbeiten derzeit an wesentlich größeren Misserfolgen", sagte der Amazon-Chef mit einem Lächeln auf den Lippen. Und versicherte, dass dies kein Scherz sei. Einige der kommenden Misserfolge würden den Fire-Phone-Flop ganz klein erscheinen lassen.

Bezos lieferte keine Hinweise dazu, was mit den neuen Misserfolgen gemeint sein könnte. Seine Worte deuten aber darauf hin, dass Amazon an neuen Diensten oder Geräten arbeitet, die für das Unternehmen komplett neu sind und daher ein großes Risiko bergen, ob sie von den Kunden angenommen werden.

Misserfolge gehören für den Amazon-Chef dazu

Das Fire Phone kam vor knapp zwei Jahren auf den Markt und konnte kein Interesse bei den Kunden wecken. Das Smartphone verkaufte sich kaum. In den USA wurden im ersten Monat gerade einmal 35.000 Stück verkauft. Aber auch in anderen Ländern war das Interesse sehr gering. Das Smartphone bot für damalige Verhältnisse zwar eine gute Ausstattung, war aber auch sehr teuer. Wie bei den Fire-Tablets setzte Amazon darauf, das Fire Phone eng an die Amazon-Dienste zu binden. Das kam bei den Kunden aber nicht gut an.

Im weiteren Verlauf des Interviews erklärte Bezos, er glaube, dass Fehler und Misserfolge zu einem Unternehmen dazu gehören, wenn es langfristig erfolgreich sein wolle. Dazu müsse ein Unternehmen wie Amazon "große, merkliche Fehler" hinterlassen.


eye home zur Startseite
sosohoho 21. Mai 2016

Ich hoffe, Ihr meint das nur ironisch. Rocket Internet, ist so ziemlich das gegenteil...

DY 20. Mai 2016

Super. Dann direkt noch etwas mit Pocher hinterher.

DY 20. Mai 2016

und Amazon hat das Experiment im Keim schon beendet.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. über Duerenhoff GmbH, Essen
  3. DuPont Sustainable Solutions (DSS), Neu-Isenburg
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Youtube schafft sich ab

    Proctrap | 01:09

  2. Re: i et o liegen direkt nebeneinander

    blaub4r | 01:08

  3. Re: Bitte selber recherchieren und nicht einfach...

    F.o.G. | 01:06

  4. Re: Chile schlechtes Internet (Clickbait)

    teenriot* | 01:05

  5. Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch 300...

    F.o.G. | 01:00


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel