• IT-Karriere:
  • Services:

Jedi Fallen Order: EA steht vor Ankündigung von neuem Star-Wars-Spiel

Rund sechs Jahre nach Abschluss eines Lizenzvertrages mit Disney will EA ein Soloabenteuer auf Basis von Star Wars veröffentlichen. Die Vorstellung findet im Rahmen einer Sternenkrieger-Veranstaltung in den USA statt, ein paar Details zum Inhalt sind schon bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Wars Jedi: Fallen Order
Artwork von Star Wars Jedi: Fallen Order (Bild: Electronic Arts)

Nachdem Electronic Arts die Entwicklung von mehreren Star-Wars-Spielen eingestellt hat, steht nun der Termin für die offizielle Präsentation fest. Das Programm mit dem Untertitel Jedi: Fallen Order wird am 13. April 2019 um 20:30 Uhr deutscher Zeit auf der Star Wars Celebration - einer von Disney organisierten Veranstaltung - in Chicago vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Matoki GmbH, Weiterstadt
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Ein offizieller Teaser zeigt nur das Logo. Aus der Beschreibung des Vortrags auf der Celebration geht hervor, dass das Spiel im Herbst 2019 erscheinen wird. Vince Zampella, Chef des Entwicklerstudios Respawn Entertainment, und Entwicklungsleiter Stig Asmussen sind für die Präsentation zuständig.

Die Handlung des Spiels dreht sich um die Reise eines "jungen Padawan in der dunklen Zeit nach Order 66". Padawan sind Jedi-Schüler, Order 66 war ein während der Klonkriege erteilter Befehl, der eigentlich zur Auslöschung der Jedi führen sollte. Zumindest für Teile der Story ist der eigentlich auf Rollenspiele spezialisierte Autor Chris Avellone (Fallout New Vegas, Pillars of Eterity) nach eigenen Angaben zuständig. Avellone war bereits Entwicklungsleiter des 2004 veröffentlichten Star Wars: Knights of the Old Republic 2 - The Sith Lords.

Schon länger bekannt ist, dass Spieler in Fallen Order in der Third-Person-Perspektive antreten. Auch Kämpfe mit dem Lichtschwert sind mehr oder weniger bestätigt, weil ein Trailer (siehe Video in dieser News) entsprechende Sequenzen aus den Motion-Capture-Aufnahmen zeigt. Für die Produktion ist das EA-eigene Entwicklerstudio Respawn Entertainment zusammen mit Lucasfilm zuständig.

Laut einem unter anderem auf Resetera veröffentlichten, aber nicht bestätigten Leak handelt es sich um ein eher düsteres Actionspiel, technische Grundlage ist angeblich die Unreal Engine 4. Fallen Order soll keine offene Welt bieten, aber auch keine allzu schlauchigen Levels - also vermutlich halboffene Umgebungen, wie sie ja derzeit viele Games bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

Katharina... 11. Apr 2019

Sorry dein Beitrag ist substanzloser hate eines EA Bashers.

Riemen 11. Apr 2019

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

Katharina... 11. Apr 2019

Eben drum. Die einzige akzeptable Alternative ist halt Blackout... aber ist halt CoD...

DeathMD 11. Apr 2019

Ja eben, wenn man gerne EA Titel spielt, finde ich das Abo wirklich nicht verkehrt und...

AlexanderZilka 10. Apr 2019

Ja Battlefield 5 ist echt toll.... keine privaten Server keine maprotas keine...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /