• IT-Karriere:
  • Services:

Jedi Fallen Order: EA steht vor Ankündigung von neuem Star-Wars-Spiel

Rund sechs Jahre nach Abschluss eines Lizenzvertrages mit Disney will EA ein Soloabenteuer auf Basis von Star Wars veröffentlichen. Die Vorstellung findet im Rahmen einer Sternenkrieger-Veranstaltung in den USA statt, ein paar Details zum Inhalt sind schon bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Wars Jedi: Fallen Order
Artwork von Star Wars Jedi: Fallen Order (Bild: Electronic Arts)

Nachdem Electronic Arts die Entwicklung von mehreren Star-Wars-Spielen eingestellt hat, steht nun der Termin für die offizielle Präsentation fest. Das Programm mit dem Untertitel Jedi: Fallen Order wird am 13. April 2019 um 20:30 Uhr deutscher Zeit auf der Star Wars Celebration - einer von Disney organisierten Veranstaltung - in Chicago vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Oerlikon Balzers Coating Germany GmbH, Bergisch Gladbach
  2. Webasto Group, Stockdorf bei München

Ein offizieller Teaser zeigt nur das Logo. Aus der Beschreibung des Vortrags auf der Celebration geht hervor, dass das Spiel im Herbst 2019 erscheinen wird. Vince Zampella, Chef des Entwicklerstudios Respawn Entertainment, und Entwicklungsleiter Stig Asmussen sind für die Präsentation zuständig.

Die Handlung des Spiels dreht sich um die Reise eines "jungen Padawan in der dunklen Zeit nach Order 66". Padawan sind Jedi-Schüler, Order 66 war ein während der Klonkriege erteilter Befehl, der eigentlich zur Auslöschung der Jedi führen sollte. Zumindest für Teile der Story ist der eigentlich auf Rollenspiele spezialisierte Autor Chris Avellone (Fallout New Vegas, Pillars of Eterity) nach eigenen Angaben zuständig. Avellone war bereits Entwicklungsleiter des 2004 veröffentlichten Star Wars: Knights of the Old Republic 2 - The Sith Lords.

Schon länger bekannt ist, dass Spieler in Fallen Order in der Third-Person-Perspektive antreten. Auch Kämpfe mit dem Lichtschwert sind mehr oder weniger bestätigt, weil ein Trailer (siehe Video in dieser News) entsprechende Sequenzen aus den Motion-Capture-Aufnahmen zeigt. Für die Produktion ist das EA-eigene Entwicklerstudio Respawn Entertainment zusammen mit Lucasfilm zuständig.

Laut einem unter anderem auf Resetera veröffentlichten, aber nicht bestätigten Leak handelt es sich um ein eher düsteres Actionspiel, technische Grundlage ist angeblich die Unreal Engine 4. Fallen Order soll keine offene Welt bieten, aber auch keine allzu schlauchigen Levels - also vermutlich halboffene Umgebungen, wie sie ja derzeit viele Games bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Katharina... 11. Apr 2019

Sorry dein Beitrag ist substanzloser hate eines EA Bashers.

Riemen 11. Apr 2019

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

Katharina... 11. Apr 2019

Eben drum. Die einzige akzeptable Alternative ist halt Blackout... aber ist halt CoD...

DeathMD 11. Apr 2019

Ja eben, wenn man gerne EA Titel spielt, finde ich das Abo wirklich nicht verkehrt und...

AlexanderZilka 10. Apr 2019

Ja Battlefield 5 ist echt toll.... keine privaten Server keine maprotas keine...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /