Abo
  • Services:
Anzeige
Japanischer Raumtransporter Kounotori 6: kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar ist
Japanischer Raumtransporter Kounotori 6: kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar ist (Bild: Jaxa)

Jaxa: Test zur Beseitigung von Weltraumschrott schlägt fehl

Japanischer Raumtransporter Kounotori 6: kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar ist
Japanischer Raumtransporter Kounotori 6: kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar ist (Bild: Jaxa)

Das Kabel ließ sich nicht ausrollen: Der Test eines japanischen Systems zur Beseitigung von Weltraumschrott hat nicht funktioniert. Das Konzept sei dennoch funktionsfähig, sagen Experten.

Kapsel verglüht, Experiment misslungen: Die japanische Raumfähre H-2 Transfer Vehicle (HTV) Kounotori 6 (etwa: weißer Storch) ist nach dem Flug zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht. Ein wichtiges Experiment ist gescheitert.

Die japanische Raumfahrtagentur Japanese Aerospace Exploration Agency (Jaxa) wollte auf der Mission eine neue Möglichkeit testen, Weltraumschrott zu entsorgen: das Kounotori Integrated Tether Experiment (Kite), eine 700 Meter lange elektrodynamische Leine mit einer 20 Kilogramm schwere Endmasse. Damit will die Jaxa künftig Weltraumschrott beseitigen.

Anzeige

Das Kabel ließ sich nicht entrollen

Das Experiment scheiterte jedoch: Bei der Mission wollte die Jaxa das Abwickeln des Kabels testen. Das funktionierte allerdings nicht. Alle Versuche, die Störung von der Erde aus zu beheben, scheiterten. Die Jaxa glaube aber, dass das nicht an dem Kabel selbst gelegen habe, sondern dass es einen anderen Grund für das Scheitern gebe, sagte ein Sprecher der Raumfahrtagentur dem britischen Wissenschaftsmagazin New Scientist. "Eine genaue Analyse ist in die Wege geleitet."

Das Konzept der Jaxa sieht vor, das Kabel zu entrollen und dann an einem Stück Weltraumschrott zu befestigen. An das Kabel wird elektrischer Strom angelegt, der mit dem Erdmagnetfeld interagiert. Das soll das Schrottteil in eine Taumelbewegung versetzen, damit es von seiner Bahn abgebracht wird und schließlich in der Erdatmosphäre verglüht.

Kounotori 6 brachte Akkus zur ISS

Seine wichtigsten Aufgaben hat Kounotori 6 aber erfüllt. Der unbemannte Raumfrachter hatte knapp sechs Tonnen Versorgungsgüter zur ISS gebracht: Wasser und Nahrungsmittel, neue Lithium-Ionen-Akkus sowie wissenschaftliche Ausrüstung. Zudem hat er sieben Cubesats ausgesetzt.

Weltraumschrott ist eine Bedrohung für die Raumfahrt. So muss die ISS immer wieder mal größeren Schrottteilen ausweichen. Eine der Antennen sowie Solarpaneele des Weltraumteleskops Hubble sind durch Weltraumschrott beschädigt worden.

Wie lässt sich der Schrott beseitigen?

Wissenschaftler suchen deshalb nach Lösungen für das Problem. Ein Konzept etwa sieht vor, ein Stück Schrott mit einem Satelliten einzufangen.

Eine andere Möglichkeit könnte sein, Schrottteile mit einem Laser zu beschießen und dadurch abzubremsen, damit sie ihre Bahn ändern und schließlich verglühen. Chinesische Wissenschaftler wollen sogar Weltraumschrott zu Treibstoff verarbeiten.

Ein Kabel im Weltraum zu entrollen, sei - wie alles im Weltraum - schwieriger, als es klinge, sagte der Raumfahrtexperte Sean Tuttle dem New Scientist. Der fehlgeschlagene Test sei deshalb eben nur ein Fehlschlag, aber kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar sei.


eye home zur Startseite
Andre S 08. Feb 2017

Das klingt Spaceballtastisch!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DewertOkin GmbH, Hamburg
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 37,99€
  3. 505,00€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder (Vergleichspreis ab 598,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  2. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  3. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen

  4. Gran Turismo Sport im Test

    Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

  5. Breitbandausbau

    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

  6. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  7. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  8. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  9. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  10. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Sinn?

    Dwalinn | 16:46

  2. Re: An Spekulationen vorab werden wir uns nicht...

    Matty194 | 16:46

  3. Re: Braucht die Welt nicht...

    berritorre | 16:43

  4. Re: Ist das relevant? Wir haben jedes Jahr 15000...

    gadthrawn | 16:40

  5. Swarm Computing Status: x

    lukasdurmich | 16:40


  1. 15:42

  2. 15:27

  3. 15:12

  4. 15:00

  5. 13:49

  6. 12:25

  7. 12:00

  8. 11:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel