Abo
  • Services:
Anzeige
Japanischer Raumtransporter Kounotori 6: kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar ist
Japanischer Raumtransporter Kounotori 6: kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar ist (Bild: Jaxa)

Jaxa: Test zur Beseitigung von Weltraumschrott schlägt fehl

Japanischer Raumtransporter Kounotori 6: kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar ist
Japanischer Raumtransporter Kounotori 6: kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar ist (Bild: Jaxa)

Das Kabel ließ sich nicht ausrollen: Der Test eines japanischen Systems zur Beseitigung von Weltraumschrott hat nicht funktioniert. Das Konzept sei dennoch funktionsfähig, sagen Experten.

Kapsel verglüht, Experiment misslungen: Die japanische Raumfähre H-2 Transfer Vehicle (HTV) Kounotori 6 (etwa: weißer Storch) ist nach dem Flug zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht. Ein wichtiges Experiment ist gescheitert.

Die japanische Raumfahrtagentur Japanese Aerospace Exploration Agency (Jaxa) wollte auf der Mission eine neue Möglichkeit testen, Weltraumschrott zu entsorgen: das Kounotori Integrated Tether Experiment (Kite), eine 700 Meter lange elektrodynamische Leine mit einer 20 Kilogramm schwere Endmasse. Damit will die Jaxa künftig Weltraumschrott beseitigen.

Anzeige

Das Kabel ließ sich nicht entrollen

Das Experiment scheiterte jedoch: Bei der Mission wollte die Jaxa das Abwickeln des Kabels testen. Das funktionierte allerdings nicht. Alle Versuche, die Störung von der Erde aus zu beheben, scheiterten. Die Jaxa glaube aber, dass das nicht an dem Kabel selbst gelegen habe, sondern dass es einen anderen Grund für das Scheitern gebe, sagte ein Sprecher der Raumfahrtagentur dem britischen Wissenschaftsmagazin New Scientist. "Eine genaue Analyse ist in die Wege geleitet."

Das Konzept der Jaxa sieht vor, das Kabel zu entrollen und dann an einem Stück Weltraumschrott zu befestigen. An das Kabel wird elektrischer Strom angelegt, der mit dem Erdmagnetfeld interagiert. Das soll das Schrottteil in eine Taumelbewegung versetzen, damit es von seiner Bahn abgebracht wird und schließlich in der Erdatmosphäre verglüht.

Kounotori 6 brachte Akkus zur ISS

Seine wichtigsten Aufgaben hat Kounotori 6 aber erfüllt. Der unbemannte Raumfrachter hatte knapp sechs Tonnen Versorgungsgüter zur ISS gebracht: Wasser und Nahrungsmittel, neue Lithium-Ionen-Akkus sowie wissenschaftliche Ausrüstung. Zudem hat er sieben Cubesats ausgesetzt.

Weltraumschrott ist eine Bedrohung für die Raumfahrt. So muss die ISS immer wieder mal größeren Schrottteilen ausweichen. Eine der Antennen sowie Solarpaneele des Weltraumteleskops Hubble sind durch Weltraumschrott beschädigt worden.

Wie lässt sich der Schrott beseitigen?

Wissenschaftler suchen deshalb nach Lösungen für das Problem. Ein Konzept etwa sieht vor, ein Stück Schrott mit einem Satelliten einzufangen.

Eine andere Möglichkeit könnte sein, Schrottteile mit einem Laser zu beschießen und dadurch abzubremsen, damit sie ihre Bahn ändern und schließlich verglühen. Chinesische Wissenschaftler wollen sogar Weltraumschrott zu Treibstoff verarbeiten.

Ein Kabel im Weltraum zu entrollen, sei - wie alles im Weltraum - schwieriger, als es klinge, sagte der Raumfahrtexperte Sean Tuttle dem New Scientist. Der fehlgeschlagene Test sei deshalb eben nur ein Fehlschlag, aber kein Beweis, dass das Konzept undurchführbar sei.


eye home zur Startseite
Andre S 08. Feb 2017

Das klingt Spaceballtastisch!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SGH Service GmbH, Hildesheim
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 13,98€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    ckerazor | 21:59

  2. Meine Gedanken

    bombinho | 21:55

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 21:51

  4. Re: USB C Buchsen - Erfahrungen mit der Haltbarkeit ?

    MarioWario | 21:41

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 21:35


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel