Abo
  • Services:

Jaxa: Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

Ein uralter Asteroid ist das Ziel von Hayabusa 2. Die japanische Sonde hat sich neben dem Asteroiden Ryugu positioniert, der zwischen Erde und Mars um die Sonne kreist. Die Sonde sowie ein vom DLR entwickelter Roboter sollen auf dem Himmelskörper Proben nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonde Hayabusa: 3,2 Millarden km bis Ryugu
Sonde Hayabusa: 3,2 Millarden km bis Ryugu (Bild: DLR/CC-BY-SA 3.0)

Endlich angekommen: Nach dreieinhalb Jahren und einer Strecke von 3,2 Milliarden Kilometern ist die japanische Raumsonde Hayabusa 2 bei ihrem Ziel, dem Asteroiden Ryugu, angekommen. Sie soll Daten und Proben von dem Himmelskörper sammeln. Zu der Forschungsmission gehört auch ein deutsches Landefahrzeug.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Hayabusa 2 war am 3. Dezember 2014 vom Tanegashima Space Center auf der gleichnamigen Insel im Süden Japans aus gestartet. Am heutigen Mittwoch hat sie nach Angaben der japanischen Raumfahrtagentur Japan Aerospace Exploration Agency (Jaxa) den Asteroiden (162173) Ryugu erreicht.

Die Sonde, deren Name auf Deutsch Falke bedeutet, hatte sich ihrem Ziel in einem mehrwöchigen Annäherungsmanöver genähert. Jetzt fliegt sie im Abstand von 20 Kilometern neben dem etwa 900 Meter großen Asteroiden her. Während dieser sich um seine eigene Achse dreht, sammelt Hayabusa 2 Bilder und Daten.

Ziel der Mission ist, Proben auf Ryugu zu nehmen. Dafür wird Hayabusa ein Geschoss, einen sogenannten Impaktor, abfeuern, der die Oberfläche aufreißt und darunterliegendes Material freilegt. Die Sonde wird die Proben einsammeln und anschließend zur Erde zurückbringen. Sie soll im Dezember 2020 wieder zurück sein.

Hayabusa hat zudem das Landefahrzeug Mobile Asteroid Surface Scout (Mascot) an Bord, das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt wurde. Mascot ist ein 30 x 28 x 20 cm großer und 9 kg schwerer Roboter, der mit vier wissenschaftlichen Instrumenten ausgestattet ist: einer Weitwinkelkamera, einem Radiometer, einem Magnetometer und einem Spektrometer.

Voraussichtlich Anfang Oktober wird Hayabusa ihn auf dem Asteroiden absetzen. Mascot soll an mehreren Stellen Proben nehmen und muss dafür zwei Mal den Standort wechseln. Das wird er in einer Art Hoppelbewegung machen, die ein Exzenter erzeugt.

Der Asteroid (162173) Ryugu umkreist die Sonne zwischen Erde und Mars. Das bedeutet, er kommt auch der Erde nahe. Er und sein neuer Begleiter sind rund 280 Millionen Kilometer weit von der Erde entfernt. Das Signal der Raumsonde ist gut 15 Minuten zur Erde unterwegs. Der Asteroid ist etwa 4,5 Milliarden Jahre alt, also fast so alt wie das Sonnensystem, und besteht aus wenig verändertem Material. Er ist einer der Apollo-Asteroiden. Zu dieser Asteroiden-Familie gehörte auch der Meteorit, der Anfang 2013 über der russischen Stadt Tscheljabinsk niederging



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Ach 28. Jun 2018 / Themenstart

Die Videos der ESA rund um Philae und Rosetta waren ja schon sehr schön und ansprechend...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /