Abo
  • IT-Karriere:

Jawbone UP3: Neues stromsparendes Fitness-Armband kostet 180 Euro

Mit dem UP3 hat Jawbone ein neues Fitnessarmband vorgestellt, das stromsparend die Herzfrequenz und weitere Merkmale des Nutzers misst. Zudem soll das Design des Wearables umfassend konfigurierbar sein - in Deutschland aber bisher nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Fitness-Armband Jawbone UP3
Das neue Fitness-Armband Jawbone UP3 (Bild: Jawbone)

Jawbone hat mit dem UP3 ein neues Fitness-Wearable präsentiert, das äußerlich wie ein edles Fitbit Flex aussieht. Die verbaute Technik geht allerdings über die des Flex weit hinaus: Kern des UP3 sind kleine Metallflächen an der Innenseite, die dank bioelektrischer Impedanzanalyse zahlreiche Merkmale des Trägers messen kann.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Kratzer EDV GmbH, München

So soll beispielsweise die Herzfrequenz stromsparender als mit einem optischen Sensor gemessen werden. Optische Sensoren finden sich unter anderem in Smartwatches von Samsung oder in LGs neuer G Watch R. Außerdem können der Sauerstoffgehalt im Blut und die Leitfähigkeit der Haut ermittelt werden. Über die Leitfähigkeit der Haut kann eine erhöhte Schweißproduktion registriert werden. Die Akkulaufzeit des UP3 soll sieben Tage betragen.

  • Das neue Jawbone UP3 (Bild: Jawbone)
  • Über mehrere Metallflächen wird unter anderem die Herzfrequenz gemessen. (Bild: Jawbone)
  • Das UP3 in einer Explosionszeichnung. (Bild: Jawbone)
  • Das neue Jawbone UP3 (Bild: Jawbone)
  • Über eine App werden dem Nutzer detaillierte Informationen über seinen Alltag geliefert. (Bild: Jawbone)
Das neue Jawbone UP3 (Bild: Jawbone)

Die Herzfrequenzdaten werden in drei Kategorien gruppiert: der Herzfrequenz während körperlicher Aktivität, der Ruherate und der allgemeinen Herzfrequenz während des Tages. Durch diese Aufschlüsselung soll der Nutzer für jedes der Szenarien genaue Informationen erhalten - und seinen Gesundheitszustand entsprechend optimieren können.

Bis zehn Meter wasserdicht

Das UP3 kann mit einer App auf einem Smartphone synchronisiert werden. Die aufgezeichneten Daten werden übersichtlich dargestellt und zeigen dem Nutzer Informationen zu körperlichen Aktivitäten, seinem Schlaf und seinen Ruhephasen an. Das Armband erkennt dabei automatisch, was der Träger gerade macht. Das UP3 ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von zehn Metern.

Anders als andere Fitnessarmbänder kann das Aussehen des UP3 bei der Bestellung umfassend konfiguriert werden. Auf der Internetseite von Jawbone sind zahlreiche verschiedenfarbige Varianten mit unterschiedlich geformten Armbändern sichtbar. Auf der deutschsprachigen Seite können allerdings bisher nur zwei Varianten ausgewählt werden: eine mit schwarzem Armband und silberner Front, und eine mit schwarzem Armband und schwarzer Front.

Günstiger Tracker UP Move für 50 Euro

Das UP3 soll 180 Euro kosten und laut der Jawbone-Internetseite bald verfügbar sein. Einen genauen Liefertermin gibt der Hersteller nicht an. Zusammen mit dem UP3 hat Jawbone auch den mit 50 Euro deutlich günstigeren Tracker UP Move vorgestellt. Dieser ähnelt vom Funktionsumfang eher dem Fitbit Flex und bietet keine Herzfrequenzmischung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

aristokrat 06. Nov 2014

So ein Bullshit, zeige mir einen Toyota bei dem die Bremsen nicht gehen. Das war...


Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /