Javascript: NPM-Führung geht gegen Arbeitnehmerklagen vor

Einem Medienbericht zufolge wird es wohl keine Einigung im Streit von NPM mit entlassenen Mitarbeitern geben. Zusätzlich dazu häufen sich Beschwerden und Kritik an der Unternehmensführung und die Konkurrenz für das Unternehmen wird größer.

Artikel veröffentlicht am ,
Das NPM-Maskottchen ist ein Wombat.
Das NPM-Maskottchen ist ein Wombat. (Bild: Kim, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Nach einem Managementwechsel beim Unternehmen NPM und einigen Kündigungen teils langjähriger Mitarbeiter will sich der neue CEO Bryan Bogensberger offenbar nicht außergerichtlich mit den ehemaligen Arbeitnehmern einigen. Das berichtet das britische Magazin The Register unter Berufung auf Dritte, die über die direkten Gespräche in Kenntnis gesetzt worden seien.

Stellenmarkt
  1. Senior Learning Experience Designer/in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
Detailsuche

Einige der gekündigten Mitarbeiter werfen der neuen Führung vor, respektlos und unprofessionell gehandelt zu haben. Außerdem könnte es sich bei den Kündigungen um eine Form des sogenannten Union Busting handeln, also der Unterdrückung von gewerkschaftlichem Engagement, was sich aus den formalen Beschwerden bei den zuständigen Behörden ergibt, wie The Register bereits berichtet hatte.

Dass Bogensberger nun offenbar nicht den Weg der Einigung sucht, sondern eine juristische Auseinandersetzung, bezeichnet der Bericht als "merkwürdigen Schachzug". Immerhin könnte dies enorme negative Folgen für das Unternehmen haben, sofern die Beschwerden zutreffen.

Druck auf NPM wächst

Das NPM-Unternehmen ist als Betreiber des gleichnamigen Paketarchivs für Node.js- und Javascript-Pakete ein enorm wichtiger und kritischer Bestandteil der modernen Softwareentwicklung. Das Archiv wird von mehreren Millionen Entwicklern aktiv genutzt und verteilt eine riesige Anzahl an Paketen.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    27.-28. Januar 2022, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  3. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Doch zusätzlich zu der Auseinandersetzung mit gekündigten Angestellten, haben inzwischen weitere Entwickler das Unternehmen verlassen. Zwar stellt NPM weitere Entwickler ein, es droht aber die Gefahr, dass das Wissen über die Funktionsweise des Archivs verloren gehen könnte. Außerdem gibt es Beschwerden darüber, dass die Fortentwicklung etwa des NPM-Clients nicht zügig genug durchgeführt werde.

Das Unternehmen gerät aber auch wirtschaftlich unter Druck. So gibt es inzwischen mehrere Alternativen zu NPM. Dazu gehört etwa Entropic, das unter anderem von dem ehemaligen NPM-Technikchefin initiiert worden ist. Ebenso bietet Code-Hoster Github nun ein Paketarchiv an, das in seinen Dienst integriert ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /