Abo
  • Services:

Javascript: Node.js und JS-Foundation gehen in OpenJS Foundation auf

Statt jeweils eigene Teile der Javascript-Community und ihrer Projekte zu repräsentieren, schließen sich die Node.js- und JS-Foundation zur OpenJS Foundation zusammen. Die Organisation soll über ihre eigenen Projekte hinaus wirken und das gesamte Web-Ökosystem unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Javascript-Community verfügt nun über eine einheitliche Repräsentation.
Die Javascript-Community verfügt nun über eine einheitliche Repräsentation. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Wie bereits im vergangenen Herbst angedeutet, schließen sich die Node.js-Foundation und die JS-Foundation zu einer neuen Organisation zusammen, die künftig den Namen OpenJS Foundation trägt. Bisher haben die zwei großen Organisationen mehr oder weniger unabhängig voneinander die verschiedenen Teile der Javascript-Community vertreten und vielen wichtigen Softwareprojekten eine Heimat gegeben. Die Linux-Foundation hat beide Organisationen bisher schon als Kollaborationsprojekt geführt und wird dies nun auch für die OpenJS Foundation umsetzen.

Stellenmarkt
  1. KARL MAYER, Obertshausen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Node.js-Foundation bemüht sich nach langem Streit, einem zwischenzeitlichen Fork und der völligen Führungsabgabe des Unternehmens Joyent über das Projekt nun schon seit fast vier Jahren um eine neutrale Organisation der Entwicklercommunity des Javascript-Servers Node.js. Die JS-Foundation gilt als der ideelle Nachfolger der jQuery-Foundation und bündelt als zentraler Teil von Javascript viele einzelne kleinere und größere Projekte sowie deren Community in einer Organisation. Die JS-Foundation vertritt unter anderem die Projekte Appium, ESLint, Grunt, jQuery oder auch Webpack.

In der Ankündigung heißt es zu dem Zusammenschluss: "Durch die Kombination der JS Foundation und der Node.js Foundation in einer einzigen Organisation können wir die Javascript-Community noch stärker unterstützen und unsere Bemühungen rationalisieren, indem wir für alle Open-Source-Javascript-Projekte ein neutrales Zuhause schaffen". Unterstützt wird das Projekt von Unternehmen, die bereits in den Vorgängerorganisationen aktiv waren wie zum Beispiel Go Daddy, Google, IBM, Joyent, Pay Pal und Microsoft.

Die OpenJS Foundation will das Wachstum von Javascript- und Webtechnologien weiter voranbringen und dazu etwa Aktivitäten unterstützen, die dem gesamten Ökosystem helfen. Die neue Organisation will ebenso auch Projekte unterstützen, die offiziell nicht bei der OpenJS Foundation beheimatet sind. Das soll durch Vorlagen und Richtlinien für technische Entscheidungen ebenso wie zur Führung und dem Aufbau der Community selbst erreicht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

    Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
    Überwachung
    Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

    Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
    Von Harald Büring

    1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
    2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
    3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

      •  /