• IT-Karriere:
  • Services:

Javascript: Node.js und JS-Foundation gehen in OpenJS Foundation auf

Statt jeweils eigene Teile der Javascript-Community und ihrer Projekte zu repräsentieren, schließen sich die Node.js- und JS-Foundation zur OpenJS Foundation zusammen. Die Organisation soll über ihre eigenen Projekte hinaus wirken und das gesamte Web-Ökosystem unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Javascript-Community verfügt nun über eine einheitliche Repräsentation.
Die Javascript-Community verfügt nun über eine einheitliche Repräsentation. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Wie bereits im vergangenen Herbst angedeutet, schließen sich die Node.js-Foundation und die JS-Foundation zu einer neuen Organisation zusammen, die künftig den Namen OpenJS Foundation trägt. Bisher haben die zwei großen Organisationen mehr oder weniger unabhängig voneinander die verschiedenen Teile der Javascript-Community vertreten und vielen wichtigen Softwareprojekten eine Heimat gegeben. Die Linux-Foundation hat beide Organisationen bisher schon als Kollaborationsprojekt geführt und wird dies nun auch für die OpenJS Foundation umsetzen.

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Die Node.js-Foundation bemüht sich nach langem Streit, einem zwischenzeitlichen Fork und der völligen Führungsabgabe des Unternehmens Joyent über das Projekt nun schon seit fast vier Jahren um eine neutrale Organisation der Entwicklercommunity des Javascript-Servers Node.js. Die JS-Foundation gilt als der ideelle Nachfolger der jQuery-Foundation und bündelt als zentraler Teil von Javascript viele einzelne kleinere und größere Projekte sowie deren Community in einer Organisation. Die JS-Foundation vertritt unter anderem die Projekte Appium, ESLint, Grunt, jQuery oder auch Webpack.

In der Ankündigung heißt es zu dem Zusammenschluss: "Durch die Kombination der JS Foundation und der Node.js Foundation in einer einzigen Organisation können wir die Javascript-Community noch stärker unterstützen und unsere Bemühungen rationalisieren, indem wir für alle Open-Source-Javascript-Projekte ein neutrales Zuhause schaffen". Unterstützt wird das Projekt von Unternehmen, die bereits in den Vorgängerorganisationen aktiv waren wie zum Beispiel Go Daddy, Google, IBM, Joyent, Pay Pal und Microsoft.

Die OpenJS Foundation will das Wachstum von Javascript- und Webtechnologien weiter voranbringen und dazu etwa Aktivitäten unterstützen, die dem gesamten Ökosystem helfen. Die neue Organisation will ebenso auch Projekte unterstützen, die offiziell nicht bei der OpenJS Foundation beheimatet sind. Das soll durch Vorlagen und Richtlinien für technische Entscheidungen ebenso wie zur Führung und dem Aufbau der Community selbst erreicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  2. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...

Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

    •  /