React: Neue Facebook-Webseite setzt komplett auf Javascript

Nach jahrelangem organischem Wachstum hat Facebook sein Website-UI komplett neu geschrieben: mit React, GraphQL und ohne PHP.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Facebook-Seite läuft nur noch im Browser via Javascript.
Die neue Facebook-Seite läuft nur noch im Browser via Javascript. (Bild: Facebook)

Die Oberfläche der Webseite von Facebook ist durch das zuständige Entwicklerteam komplett neu geschrieben worden, wie die Beteiligten in ihrem Engineering-Blog schreiben. Zum Einsatz kommen demnach nun die ursprünglich von Facebook selbst erstellte Javascript-Bibliothek React sowie der GraphQL-Client Relay für React.

Stellenmarkt
  1. Process Manager Fulfillment (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Seriotec GmbH, München
Detailsuche

Das komplette Neuschreiben einer derart großen und vielfach genutzten Webseite kann durchaus als ungewöhnlich bezeichnet werden. Wie das Team schreibt, sei Facebook.com beim Start des sozialen Netzwerks im Jahr 2004 eine einfache serverseitig gerenderte PHP-Webseite gewesen. Seitdem seien jedoch immer neue Schichten für neue Technologien hinzugekommen, die immer wieder schwerer zu pflegen waren und auch das Hinzufügen neuer Funktionen immer komplizierter gemacht hätten.

Aus Sicht von Facebook sei das Neuschreiben der Webseite auch deshalb notwendig geworden, damit die vielen und modernen Webtechniken genutzt werden können, die sich das Team für die neue Seite vorgestellt hat. Dazu gehört vor allem, dass diese besonders interaktiv sein und sich wie eine App anfühlen sollten.

Dass sich die Entwickler von Facebook dabei für React entschieden haben, ist wenig überraschend. Die Javascript-Bibliothek entstand 2011 in dem Unternehmen und ist seit 2013 als Open Source verfügbar. Mit React Native nutzt das Unternehmen darüber hinaus ein davon abgeleitetes Framework für die Entwicklung seiner Mobil-Apps wie etwa für Android und iOS.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch der Verzicht auf PHP ist hier wenig überraschend. So schreiben die Entwickler, dass sie nicht davon überzeugt seien, dass damit eine ebenso angenehme Nutzung ermöglicht werden kann wie mit clientseitigen Apps. Auch serverseitig verzichtet Facebook immer mehr auf PHP. So unterstützt etwa die hauseigene PHP-Alternative HHVM nur noch die Sprache Hack und nicht mehr wie ursprünglich auch PHP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WalterSobchak 19. Mai 2020

Die wenigsten Leute in "großen internationalen Firmen" dürften Ahnung haben wie man...

Qolem 14. Mai 2020

Damals ging das mit 4kb Ram, weil da noch keiner auf die hirnrissige Idee gekommen ist...

Graf_Hosentrick 12. Mai 2020

Im Browser gibts keine. In der App Entwicklung, um das ging es ja im ersten Post: Swift...

unbuntu 12. Mai 2020

Oder es sind mal Designer am Werk, die wissen dass Whitespace kein verschwendeter Platz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /