Javascript: jQuery verzichtet auf GPL

Die jQuery-Foundation verzichtet künftig auf die duale Lizenzierung und streicht die GNU GPL. Die Javascript-Bibliothek ist zur Vereinfachung nur noch unter der MIT-Lizenz erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
JQuery ist nur noch unter der MIT-Lizenz verfügbar.
JQuery ist nur noch unter der MIT-Lizenz verfügbar. (Bild: jQuery)

Wegen einiger Unklarheiten in den Codebeiträgen und vor allem zur Vereinfachung der Lizenzierung steht jQuery ab sofort nur noch unter der MIT-Lizenz zur Verfügung, wie die jQuery-Foundation in ihrem Blog mitteilt. Bisher war die Javascript-Bibliothek sowohl unter der MIT-Lizenz als auch unter der GNU GPL verfügbar. Falls es später für Entwickler notwendig sein sollte, erlaubt die MIT-Lizenz aber das Relizenzieren unter der GPL, worauf die Foundation auch explizit hinweist.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel
  2. Senior Software Requirements Engineer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Am Code und den Funktionen von jQuery selbst hat sich durch den Schritt jedoch nichts geändert. Dafür verfügen die meisten jQuery-Projekte nun über eine Datei, in der die beitragenden Urheber aufgeführt werden. Um weitere Probleme zu vermeiden, bittet die jQuery-Foundation Beitragende zudem darum, einem Contributor License Agreement (CLA) zuzustimmen. Darüber hinaus sollen jQuery-Team-Mitglieder ihr Urheberrecht mittels Copyright Assignment Agreement (CAA) an die Foundation übertragen.

Der Lizenzhinweis auf der Webseite und im Code auf Github wurde inzwischen entsprechend geändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitblaze Titan samt Baikal-M
Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
Artikel
  1. Tomtom: 9-Euro-Ticket bewirkt weniger Staus in den Großstädten
    Tomtom
    9-Euro-Ticket bewirkt weniger Staus in den Großstädten

    Tomtom hat erneut Verkehrsdaten zur Wirkung des 9-Euro-Tickets in Deutschland ausgewertet. Offenbar zeigt die starke Preissenkung Wirkung.

  2. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  3. Google: Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet
    Google
    Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet

    Das Display des Pixel 6a hat eine Bildrate von 60 Hz - eigentlich. Ein Modder hat den Bildschirm auf 90 Hz gebracht und will ein Custom ROM bauen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /