• IT-Karriere:
  • Services:

Javascript: Github übernimmt NPM

Nach einem turbulenten Jahr wechselt die Javascript-Registry NPM zum Codehoster Github. Der Dienst soll kostenfrei bleiben und integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Github kauft NPM.
Github kauft NPM. (Bild: Github)

Der bekannte Code-Hoster Github gibt in seinem Unternehmsblog die Übernahme von NPM bekannt. Letzteres betreibt die gleichnamige Registry für Javascript-Pakete und betreut das gleichnamige Werkzeug zur Verwaltung der Javascript-Pakete in Software-Projekten. NPM selbst bezeichnet den Kauf in seiner Ankündigung als "Next Phase Montage", also in etwa die nächste Phase der Zusammenarbeit und spielt dabei mit der vielfach kolportierten Umdeutung der Abkürzung NPM, die ursprünglich für Node Package Manager stand.

Stellenmarkt
  1. net services GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)

Wie beide Unternehmen beteuern, soll das bisher kostenfrei nutzbare Paketarchiv, also die sogenannte Registry, auch weiterhin kostenfrei verfügbar bleiben. Die zahlenden Kunden von NPM sollen ebenso weiter ihre privaten Registrys benutzen können. Langfristig plant Github jedoch, seinen eigenen Dienst für Paketquellen mit NPM zusammenzuführen.

Github will nach der Übernahme darüber hinaus auch explizit in die Infrastruktur der Registry investieren, damit diese "schnell, zuverlässig und skalierbar" bleibt. Der Code-Hoster will außerdem das tägliche Nutzungserlebnis des Dienstes und des Kommandozeilenclients verbessern, was vor allem Entwicklern und Maintainern zugutekommen soll. Explizit verbessert werden soll auch das Veröffentlichen von Paketen sowie der Umgang mit der Zweifaktorauthentifizierung (2FA). Bei den kommenden Veränderungen soll außerdem die Entwickler-Community stark in Entscheidungen eingebunden werden, verspricht Github.

Die Übernahme von NPM kommt wenig überraschend, immerhin steckt das Unternehmen seit etwa einem Jahr in der Krise. So stellten ehemalige NPM-Angestellte wie auch Entwickler aus der Community eigene Konkurrenzprodukte zu NPM in Aussicht, die aus Unzufriedenheit über das Unternehmen erstellt wurden. Die Führung des Unternehmens ist außerdem Medienberichten zufolge direkt gegen Arbeitnehmerklagen vorgegangen und das Management von NPM hat im vergangenen Jahr mehrfach gewechselt.

Dass Github nun NPM kauft, dürfte auf die riesige Nutzer-Community der beiden Dienste zurückzuführen sein, die wohl eine sehr große Schnittmenge aufweist. Darüber hinaus bietet Github bereits einen ähnlichen Dienst an, was wohl für Synergien sorgen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung S24F356FHU 24 Zoll Full HD für 87,78€, ARCTIC Liquid Freezer II 120 CPU...
  2. (u. a. LG 55NANO959NA Nanocell 8K-TV 55 Zoll 1.349,12€, Nintendo Switch Animal Crossing: New...
  3. (u. a. Samsung 860 Evo SATA-SSD 1TB für 119,99€, Asus XG279Q Gaming-Monitor 27 Zoll WQHD 170Hz...
  4. (u. a. Yamaha MusicCast BAR 400 Soundbar mit kabellosem Subwoofer)

treysis 18. Mär 2020

Wirklich ALLE? Auch die 8-stelligen Handynummern plus Vorwahl?

Tuxinator 18. Mär 2020

Kurz gesagt : Quatsch - man sollte sich vor solchen Äusserungen informieren...

retrobanger 16. Mär 2020

... bzw der Teil, der noch übrig ist :D

Keep The Focus 16. Mär 2020

danke

Keep The Focus 16. Mär 2020

Welcher Dienst soll das sein?


Folgen Sie uns
       


    •  /